Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Heinz Wenzel: Hach diese Schelme im Sport (zum Sport-Stammtisch)

Letzter Absatz. Die Adidas-Millionen haben auch schon meine Gedanken am Frühstückstisch bewegt. In der Art, dass die nicht für Hoeneß privat gedacht waren, sondern als Unterstützung für den Verein. In der Schweiz versteckt, damit man vielleicht auch mal Überzeugungsarbeit mit Scheinen leisten konnte. Aber das werden wir nicht gewahr werden.

Und Beckenbauer? Hat den Job übernommen, den andere nicht machen wollten oder konnten, die doch das Sommermärchen so gerne gewollt haben. Wer Ahnung hatte, wie es läuft, auch Politik und Medien, dürfte gewusst haben, dass es ohne Kontaktpflege nicht laufen kann. Aber keiner wollte zur Unzeit unangenehme Fragen stellen. Was kann man dem Franz vorwerfen? Müsste nicht der DFB den Titel zurückgeben, wenn er sich für das unsaubere Strippenziehen schämt?

Ich glaube nicht, dass die Funktionäre nach Corona bescheidener werden. Schuld sind ja die, die die Euros verweigern. Schon im Kleinen: Ich habe nicht verstanden, wie man beim FC Gießen gleich zum Überflieger werden wollte. Und wenn die Portokasse des großen Sponsors es nicht mehr hergibt, kommt die Krise. Zumindest mit Kurzarbeitergeld. (Heinz Wenzel/Lich)