Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Waltraud Grefen: Ich liebe den Haka!

Als regelmäßige Leserin Ihres „Anstoßes“ bin ich häufig sehr einverstanden, manchmal mehr oder weniger und manchmal aber auch gar nicht. So heute. Mein Mann hatte Ihre Kolumne vor mir gelesen und murmelte so vor sich hin „oha, jetzt hat sich’s der Steines bei Dir aber versch….“. „Warum??“ „Wirst Du gleich sehen!“ Und ich habe es gesehen und mir war klar – Ihre Sicht auf den Haka kann nicht unkommentiert stehenbleiben!.
Als Rugby (und All-Blacks)-Fan liebe ich – wie unzählige andere auch – den Haka. Er passt doch wunderbar – Rugby ist ja nun auch ein aggressives Spiel und definitiv nix für Weicheier, aber Obacht – man geht trotzdem extrem respektvoll miteinander um!!

Die Atmosphäre im Stadion beim Viertelfinal-Haka war unfassbar gut – die ABs haben gedroht und gebrüllt, die irischen Fans haben derweil lautstark gesungen (nicht gepfiffen oder gebuht!!), quasi als Gegen-Haka. Also – ich freue mich auf Halbfinale und hoffentlich Finale – mit den gewohnt emotionalen Hakas.

Und wo wir schon dabei sind: es gibt ein Video, in dem Christian Streich über Cristiano Ronaldos Muskeln und dessen  Lust, selbige zu zeigen, spricht. Da habe ich sofort an Sie gedacht. Das Ganze ist schon eine Weile her. Das Video kam kurz nachdem Sie Ronaldos Gehabe recht heftig kritisiert hatten. Streich hat damit gar kein Problem, da er die Arbeit, die hinter diesen Muskeln steckt, sehr schätzt. Da musste ich schon grinsen, hat mir gut gefallen. Also – lassen wir ihn halt gockeln, den Ronaldo. Weil – schöne Muskeln hat er nunmal, und tolle Tore schiesst er auch.

Aber jedenfalls – genauso wie auf den nächsten Haka freu‘ ich mich auf Ihre nächste Kolumne!
Bis dahin, mit sportlichen (und ganz und gar friedlichen…) Grüßen
Waltraud Grefen (Hungen).