Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Doris Heyer: Ernie … wie alt wir sind

Ich hoffe, es geht Ihnen schon etwas besser.
Es wurde ja auch so schnell verdammt kalt und wir haben sogar die
Heizung angemacht, fand mein Mann natürlich auch nicht nötig, aber ich
bin nun mal eine Frau die friert, und mein Geschlecht ist ja auch dafür
bekannt. Mit dem Tod von Herrn Roeber ist auch nun wieder ein treuer
„Anstoß“ Leser gegangen, und seine Mails, die Sie veröffentlicht haben,
zeigten wirklich immer eine große Bandbreite an Wissen, Intelligenz und
auch Ironie, das wird Ihnen fehlen. Auch bei WBI war er ja ganz vorne
mit dabei, aus diesem Kreis haben sich auch schon einige verabschieden
müssen, leider. Wenn ich Ernie Butler lese, dann sehe ich auch, wie alt
ich bin. Mitte der 60er Jahre war er mit einer Kollegin von mir liiert,
und dadurch kam ich auch zum Basketball und auch mal in einen Club in
Gießen (mit 17 ), volljährig war man ja erst mit 21. Der Ernie war ja
dem schönen Geschlecht nicht „abgeneigt“, und so glaube ich mich erinnern
zu können, dauerte das auch nicht so lange. Wenn ich jetzt lese, dass
er auch schon 85 Jahre alt ist … o.k. Mit einigen Aussagen von Herrn
Merz bin ich persönlich nicht einverstanden, aber auch das haben wir
durch. Was gibt’s noch: Der Hessische Rundfunk hat Frau Angermann, die ja
die Hessenschau mit moderierte, vom Bildschirm verbannt, zu alt, mit
Mitte 50. Da müssen Sie und auch ich doch froh sein, dass wir uns nur
hinter der Kamera äußern, gelle? (Doris Heyer/Staufenberg-Treis)