Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Otto A. Böhmer zum „Sport-Stammtisch“

Ihr „Anstoss“ ist konstant gut, mit feinen Ironismen durchsetzt und der eigenen Wahrheiten verpflichtet; das mußte hier & jetzt & überhaupt mal gesagt werden -. Jawoll. Gilt im besonderen auch und gerade für den heutigen Text, den ich, der ich natürlich ebenfalls noch vom allmählich abschwappenden Eintracht-Frohsinn zehre, „vollumfänglich“ unterschreibe; der Elfmeter war keiner, und Schiedsrichter Zwayer hat dies drei- oder viermal, und zwar durchaus souverän, bestätigt. Das schönste Tor war m.E. das 2:1, bei dem die Herren Süle und Hummels besonders altherrenhaft wirkten; dass Rebic‘ Kollege da Costa bei der Vorbereitung einen genialen Pass geschlagen haben könnte, kann er allerdings nur seinem Friseur erzählen – natürlich hat er, angelehnt an Boatengs Spruch vom „Bruda, der den Ball lang schlagen“ soll, das Spielgerät einfach nur nach vorne gebolzt; gut so, reichte ja auch …- (Otto A. Böhmer)

***

Der Schriftsteller Otto A. Böhmer ist ehemaliger „Anstoß“-Mitkolumnist. Im Juli erscheint bei Herder/Alber sein philosophischer Roman „Frei nach Schopenhauer“.

Baumhausbeichte - Novelle