Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Freitag, 6. April, 12.30 Uhr

Zeichen und Wunder geschehen: Die Zisterne ist randvoll und tropft nicht mehr. Ein Fall von Selbstdichtung?

Im Teich ist die Hölle los. Klarer Fall für Metoo. Warum kümmern sich die Frauen nicht darum? Gnadenlos klammern sich die Männer, da offenbar in Überzahl, an eine einzige Frau. In Gruppen von drei, vier, fünf Männern kleben sie an der Frau, scheinen sie fast zu zerquetschen. Was heißt schon „fast“? Sie zerquetschen die eine oder andere, die dann blass und mausekrötentot im Teich treibt.

Schön ist, Mutter Natur, deiner Erfindung Pracht ….?

Seit zwei Wochen antrieblos. Also ohne Akku. Nee, mit Akku, aber ohne Rad. Irgendein Kranz kaputt. Angeblich habe ich zu fest getreten, trotz Motor. Den Kranz zu besorgen scheint schwierig, daher hängt das Rad immer noch in der Werkstatt und ich auf dem alten Treckingrad. Ganz schön happig am Berg, wenn man es nicht mehr gewohnt ist. Immerhin: Ich komme noch hoch, auch die letzten 15 Prozent. Der Nachbar, der leicht amüsiert zuschaute, wenn ich mit dem Pedelec hoch fuhr, hat mich noch nicht gesehen. Ich würde ihm gerne zeigen: Siehste, ich kann’s noch!

Kommentar meiner Nächsten: Armer Wicht!

Baumhausbeichte - Novelle