Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 28. Januar, 6.50 Uhr

Draußen nieselig, drinnen heimelig. Seltsame Meldung der Nacht: Mücken merken sich, wenn man nach ihnen schlägt, und stechen den Schläger nicht mehr, selbst wenn er vorbei haut. Widerspricht aller selbstempirischen Erfahrung … was? … selbstempirische Erfahrung? … Galoppel, galoppel, da prescht schon am frühen Morgen ein weißer Schimmel vorbei.  Jedenfalls bin ich ein gefundenes Fressen für Mücken, auf ihrem Schulhof mobben sie mich als ideales “Opfer”. Wenn ich neben ihr am Teich sitze, braucht die Allerbeste  keinen chemischen Mückenschutz. Allerdings bin ich auch ein lebender Seismograph für das Insektensterben. Im letzten Sommer blieb sogar ich fast unbehelligt. Auch beim Radfahren atmete ich viel weniger Getier ein.

Zoff beim BVB, titelt Bild online. Text lese ich später oder überhaupt nicht, ist ja klar. Die SPD hypt wieder, meldet die FAS als Aufmacher. “So viele Mitgliederanträge wie seit Willy Brandt nicht mehr”. Wenn die Neuen gegen/für GroKo abstimmen wollen, haben sie sich wohl getäuscht, wenn ich alles richtig verstanden habe, wird die SPD eine Deadline vorgeben. Alles andere wäre ja auch Quatsch. Sonst treten alle Konsens-Demokraten kurz vor dem AfD-Parteitag ein, wählen Flüchtlingsbeseelte in den Vorstand und Gauland & Co. ab. Dann treten sie wieder aus und in die CSU ein und verhindern Söder. Während eine kleine GroKo aus Linken, AfD und FDP in die CDU eintritt und Merkel abwählt.

Kleine GroKo ist auch ein weißer Schimmel, wenn es um die aktuelle geht.

Hilft mir alles nichts für die Montagsthemen. Mal im Stein(es)bruch gucken, was da so herum liegt … Fan-Streik Montagsspiele, Grafite, Pedelec 28 %, Liverpool/Heynckes, Lahm/Salihamidzic, Hoffen auf Reus, Leserausschnitte. Reicht noch nicht, da muss noch mehr kommen. Vor allem kommt aber erst …. da ist sie schön, KKKK.

Da ist sie schön? Schöner Freudscher Verschreiber. Und das nach über 30 Jahren.

 

Nachtrag 7.30 Uhr: Schon bei der ersten Lektüre merke ich, wieso ich im Tran/Flow des früheren Morgens auf Mitgliedschaften in Vereinen gekommen bin. In der Süddeutschen geht es um das gleiche Thema, wg. Eintracht, Fischer und der AfD, die ihre Anhänger aufgerufen hat, jetzt erst recht in die Eintracht einzutreten. Bzw. die Mitgliedschaft zu beantragen. Die Diskussion ist aber, meine ich, überflüssig. Zum einen kann ein Verein aufnehmen, wen er will. Niemand hat das Recht, in einen bestimmten Verein einzutreten , aber jeder Verein hat das Recht, Bewerber abzulehnen. Ist es nicht immer noch so, dass man Bürgen braucht, um in den Tennisklub aufgenommen zu werden? Das ist nicht nur rechtens, sondern vernünftig und selbstverständlich. Wenn ich zum Beispiel mit Gleichgesinnten einen kleinen Verein mit dem Zweck X gründe, muss ich bzw. mein Vorstand niemanden aufnehmen, der den Zweck Y propagiert. Die Eintracht muss niemanden aufnehmen, der den Zweck AfD propagiert, ja, sie muss auch niemanden aufnehmen, der den Zweck CDU propagiert (oder SPD, Linke etc.). Aufnahmekriterien sind willkürlich, dürfen es auch sein. Dennoch ist die Sache bei der Eintracht völlig überflüssig und von Fischer populistisch hochgepusht worden, denn rein sachlich dürfte er nicht unterscheiden zwischen den anerkannten, nicht verbotenen und bei der Bundestagswahl rechtens angetretenen Parteien, ob AfD, Linke, SPD oder CDU. “Wir wollen keine Rassisten” ist okay, “Wir wollen keinen von der AfD” ist, nun ja, nicht okay.

Baumhausbeichte - Novelle