Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber: Neo-Liberalisch … und mehr

Den Neo-Liberalischilismus hatte ich Ihnen als Kreation durchaus
zugetraut, eigentlich wartete ich auf eine “hochgestochene” Erläuterung,
die Erklärung ist geradezu profan.

Der Stammtisch hat mir am Samstag sehr gut gefallen; ist nicht die
Überwindung des inneren Schweinehunds vielfach der Antrieb für alle
möglichen besonderen Leistungen? Auch in Mannschaftssportarten?

Wie oft darf eigentlich ein Radfahrer während einer Etappe das Rad
komplett wechseln? Mal abgesehen von “Totalschäden”… Radwechsel bei
Plattfuß ist klar, aber darf z.B. bei Bergetappen auf eine andere
Maschine mit anderen Zahnkränzen gewechselt werden? Ich weiß, dass es
ein Mindestgewicht für die Räder gibt…

Ob der neue Mental-Trainer von Storl ihm Ihre Kolumnen vorliest?
Motivation, Ansporn, ‘Anstoß’? Um zu zeigen, dass jemand an ihn glaubt?
Vielleicht hilft das manchmal mehr als Quälen?

Quälend ist die Rechnerei mit Zeitgutschriften bei der Reise durch ein
Land, das Sie mal nicht mehr nennen wollten, wenigstens ist es in diesem
Jahr spannend. Ob das übliche Stillhalteabkommen auf der letzten Etappe
auch gelten wird, wenn die Abstände noch im Sekundenbereich liegen sollten?

Wer wird sich nachher auf dem Acker von Wimbledon besser quälen? Ich
finde die Leichtigkeit des “alten Mannes” Federer einfach faszinierend
und hoffe, dass er einen Rekord aufstellen wird.

Vorher fahren noch welche schnell im Auto-Scooter… äh Formel 1.

Und ich muss jetzt Sauerkirschen pflücken, hoffentlich ohne Quälerei
durch Stechmücken u.ä. (Walther Roeber/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle