Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber: Der “Affe” in einem noch anderen Licht

Die Kommentatoren tue ich mir in vielen Fällen gar nicht mehr an, denn
sie versuchen immer mehr, sich auf Kosten anderer zu profilieren oder
selbst im Vordergrund zu stehen. Dass auch ein Tom Bartels offenbar
wenig Ahnung davon hat, wie “gut” ein Handballenschlag auf Zwerchfell
oder Solarplexus tut, lässt den “Affen” in einem noch anderen Licht
erscheinen. Wobei es mir so vorkommt, als wären manche Fouls sowohl
“besser” trainiert (möglichst so, dass der Schiedsrichter nichts davon
sehen kann) oder auch so angebracht, dass man kaum erkennen kann, dass
es Foul war (angefangen vom auf die Füße treten, was bei den heutigen
Materialien offenbar immer schmerzhafter wird, über Hacken treten – am
besten im vollem Lauf, bis zum Einsatz von Ellbogen, was einem
Eishockey-Spieler mindestens 2 Minuten einbrächte)… , aber Sport ist
ja gesund! Da haben einige Mannschaften wie z.B. Italien schon bei den
ganz jungen Profis offenbar einen gewissen Vorsprung.

“Hochtätowiert” ist wirklich schön, auch wenn es nicht mehr schön ist,
sich vorzustellen, wie manche von diesen Spielern in ein paar Jahren
aussehen mögen, wenn die Haut nicht mehr so glatt ist. Lassen sie sich
dann abziehen und verkaufen es als Kunstwerk? Und Sie haben immer noch
kein Mini-Tattoo auf der Rückseite vom Ohrläppchen oder so??? (Walther Roeber/Bad Nauheim)

 

NEIN!!!

Baumhausbeichte - Novelle