Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 9. April, 6.40 Uhr

Zufälle gibt’s … kaum habe ich in der laufenden WBI-Runde als Hinweis auch  eine uralte Wette erwähnt, da stoße ich tags darauf beim Zappen auf genau diese Szene. Übrigens die einzige Wette, die auch ich hätte gewinnen können. Nein, Bagger bin ich nie gefahren. Nur Traktor. Welche Wette also? Darf ich nicht verraten, sonst werten das WBI-Profis als wettbewerbsverzerrenden Tipp.

Ja, liebe Leser, die sie nach der zyklischen Aufgeregtheit (alle ca. fünf Jahre wieder wird das D.-Thema hochgekocht) meinen Blog entdeckt haben, hier geht es um Gott und die Welt und andere Nichtigkeiten, sie können ruhig wieder in wichtigere Gefilde wegsurfen. Ach so, sind Sie schon längst. Wir sind wieder unter uns. Wie schön.

Macht viel mehr Spaß, nicht nur meinen Doping-gelangweilten Lieblingslesern, auch mir selbst. Ich bekakele lieber den oder das “German Clasico”, wie ein Sportschau-Moderator den deutschen Klassiker Bayern – BVB englisch-spanisch genannt hat, ohne dass ich bei ihm Augenzwinkern entdeckt hätte. Ist der neue deutsche Klassiker schon keiner mehr? Ist er ein “Derby”? Darüber denke ich noch ein Weilchen nach, für die Montagsthemen, als Einstieg. Danach vielleicht die Rückkehr zum natürlichen Torjubel, die Abkehr von der “Säge” und sonstigen Albernheiten, auf die hoffentlich auch Aubameyang in Zukunft verzichtet, falls er von Nike nicht vertraglich dazu verpflichtet ist. Nike … wozu sind wohl die Athleten verpflichtet, die beim NOP zugange sind? So mäandert es beim Warmschreiben für die Kolumne, links und rechts sehe ich noch Calisthenics (muss noch nachschauen, ob man das so schreibt), Großkreuz, Buffon und Popow, bei dem mir in den Sinn kommt, dass Tanzen zu den wenigen Sportarten gehört, bei der die Prothesentechnik selbst bei optimaler Entwicklung maximal Chancengleichheit erreichen kann, keinen Vorteil wie bei Lauf oder Sprung … geht alles noch ziemlich wirr durcheinander. Ist ja auch noch früh am Tag. In China schlafen selbst die Säcke noch, bevor sie umfallen. Auch die Motoren laufen noch nicht warm. In einer Stunde erst startet Vettel. Ob ich mal zugucke? Nee, obwohl ich meine hessischen Daumen drücke, ist mir das zu langweilig. Aber Vettel selbst, der ist ein prima Typ. Auch, weil er sein privates Umfeld derart konsequent aus den Schlagzeilen heraushält und mit den asozialen Medien nichts anfangen kann und will.

Noch ein Wort, bevor KKKK kommt: Dass ich, wie fast alle, befangen bin, wenn es um Behindertensport geht, spüre ich auch bei dem Thema, das ich  ansprechen möchte (RTL und Popows abgeschnittenes Hosenbein), aber noch nicht weiß, wie und ob überhaupt. Aber jetzt kommt sie schon, die einzige Tasse Kaffee der Woche (K, K und K ebenfalls). Obwohl … an den übrigen Tagen trinke ich Kräutertee, habe jetzt aber gelesen, dass das fast so gefährlich sein soll wie Formel-1-Fahren früher, wegen Vergiftungsgefahr. Ich trinke morgens, nachmittags und abends je eine große Tasse Kräutertee … wie vergiftet bin ich schon? Sollte ich wieder Kaffee statt Kräutertee trinken, nicht nur zum Sonntagfrühstart? Oder ist das alles nur … kalter Kaffee?

Baumhausbeichte - Novelle