Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Montag, 20. Februar, 12.00 Uhr

Woher ich den Trompetenstoß von Knox habe (siehe Montagsthemen)? Gehört er zu meinem unermesslichen Bildungsfundus? Ist er mir in meiner akademischen Karriere begegnet? Oder bin ich Privatgelehrter? Althistoriker? Mit der Antwort auf solche und ähnliche Fragen lasse ich gerne die Luft raus, auch wenn ich mich gar nicht aufgeblasen habe. Denn gefunden habe ich ihn nicht in einem historischen oder sonstigen geisteswissenschaftlichen Werk, sondern bin über Name und Trompete bei Ian Rankin und seinem Ermittler Rebus gestolpert. Denn zur Zwischendurch-Lektüre gehörte letzte Woche auch eine Krimi-Kurzgeschichtensammlung von Rankin/Rebus, da stieß ich auf den Trompetenstoß, notierte ihn, nicht wissend, ob er eine Erfindung von Rankin oder historische Wahrheit war, googelte es später nach, voila, den Typen und sein Werk gibt es wirklich – und schon landete er auf dem Kolumnen-Themenzettel zwecks nächst möglicher Verwendung.

So mach ich das. Und falls ich mich vorher bildungshuberisch aufgeblasen hätte, wäre jetzt die Luft raus …. pffffft.

Um mich noch eine Nummer kleiner zu machen: Auf den albernen Reim am Schluss, auf den bin ich wirklich stolz. Obwohl er nur eine Abwandlung eines alten Reims aus dem pubertären Leben ist … und aus der Ferne hört man mit Grausen / die Eierschleifmaschine sausen …. Pfui. Schluss jetzt.

Baumhausbeichte - Novelle