Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Helmut Cichorius: Als weider!

Daß die Eintracht ob ihrer sensationellen Leistung nach der letzten Saison

in der Berichterstattung ziemlich stiefmütterlich behandelt wird,

macht mir eigentlich nur kleinen Ärger: meine Güte, sollen sie sie doch unterschätzen

und in gewisser Weise “totschweigen”, solange die Mannschaft das umsetzt,

was ihr der Trainer mit in jedes Spiel gibt.

Wenn am Ende der 3. oder 4. Platz herausspringt, nehme ich es in Kauf,

dass die Eintracht eher im Zusammenhang mit einer Spielweise gebracht wird,

die sich ganz nah an den Grenzen der sportlichen Fairness bewegt

(diesbezüglich wird z.B. über Hoffenheim kaum ein Wort verloren).

Im Moment sehe ich sportlich die Bayern, Leipzig und, mit Abstrichen, Dortmund stärker als Frankfurt,

während die anderen üblichen Verdächtigen im Kampf um die internationalen Plätze mehr oder weniger

auf Augenhöhe agieren.

Wenn es gut läuft, springt dann halt ein 4.-6.Platz dabei heraus, und wenn nicht, ist es auch ok,

denn als warnendes Beispiel sollte Hertha BSC dienen, die den Hype in der letzten Saison

am Ende nicht verkraften konnten und als Zugabe in der Vorbereitung für diese Saison

die Quali für die Euroleague  “vergeigten”.

Für den Verein, der sich mir derzeit wohltuend in seiner Gesamtheit in ungewohnter Geschlossenheit

und Ruhe präsentiert, giltet, wie immer an dieser Stelle, das gude alde middlehessische Moddo: als weider. (Helmut Cichorius)

Baumhausbeichte - Novelle