Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Karin Scheunemann: Tesfaye (und mehr)

Ich habe da gerade in der “Leichtathletik” gelesen, was mir nicht erst jetzt aufgestoßen ist, da ich den Athleten öfters beim Training erlebt habe und er sich gegenüber “normalen” Läufern seltsam, um nicht zu sagen schnippisch geäußert hat, die es wagten, auch dort zu laufen: “Der 23 Jahre alte Mittelstreckenläufer Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) hat beschlossen, sich außerhalb des DLV-Betreuungs-und Fördersystems auf die Weltmeisterschaften 2017 in London vorzubereiten. Er plant einen Umzug nach St Moritz (Schweiz) und will sich dort unter Anleitung seiner Verlobten Aryam Yusuf Jamal (Olympia-Silber 2012 über 1500m)auf die WM vorbereiten. Bei Wolfgang Heinig, leitender Bundestrainer Lauf, stößt die Entscheidung auf Unverständnis. “Ich bin maßlos enttäuscht. Er ist nicht steuerbar und deshalb nicht förderungswürdig”, erklärte Heinig gegenüber der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.  Daß H.T. nicht steuerbar ist, hat man bisher bei allen Großveranstaltungen gesehen, wo er sich nie an die Traineranweisungen gehalten hat und dann z. T. sogar im Vorlauf gescheitert ist. W. Heinig hatte sich bisher immer noch zurückgehalten.

Mein komisches Gefühl hat wieder einmal nicht getrogen.

Ansonsten gibt es aus der Wetterau nur zu berichten, daß Wolfgang und ich im September 50 Jahre! verheiratet waren, wir immer noch am einzigen Hessischen Jedermann-Zehnkampf massgeblich beteiligt sind, über die KILA (Kinderleichtathletik) stöhnen, die ja der Randdisziplin Leichtathletik ganz viel neuen Zulauf bringen soll und immer wieder Deine wunderbaren Gedanken lesen (die auch noch manchmal hochgeistigen Hintergrund haben). Wolfgang fragt sich, wo das alles her ist und wie Du die unglaublichen Zusammenhänge herstellst; das muß ja nicht jeder können!

Ach ja, wir werden demnächst mit dem Sportehrenpreis des Wetteraukreises geehrt; dabei hält unser alter Freund und Weggefährte Günter Eisinger die Laudatio, wir sind gespannt auf, wie er sagt, 100 Jahre Leben für den Sport, zu dem zu einem ganz kleinen Teil auch unser Sport-Uni-Leben in Gießen gehört, wobei Du mir in Kugel und Diskus Nachhilfe gegeben hast. Wolfgang hat Erinnerungen an legendäre Schwimmstunden, ebenfalls mit Dir. (Karin Scheunemann/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle