Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Klaus Philippi: Komar (WBI-Auflösung)

Das war mal wieder eine richtig harte Nuss, die einer intensiven
Internet-Recherche bedurfte. Ich gebe ganz offen zu, dass ich den
gesuchten Sportler – ich hoffe, meine Lösung ist richtig – zuvor nicht
kannte, und ich vermute, dass es den meisten anderen Teilnehmern ähnlich
gehen dürfte. Mit dem Hinweis auf die “Extraportion” am Vorabend des
Wettkampfes machte ich mich auf die Suche nach Olympiasiegern im
Kugelstoßen, Diskus- oder Hammerwerfen. In den Ergebnislisten habe ich
dann den knappen Vorsprung aber doch übersehen. Stattdessen kamen dann
die Suchbegriffe “Schmuggel”, “Sportler”, “Reisekader” zum Einsatz und
da stieß ich auf das Buch “Jenseits der Planwirtschaft: Der Schwarzmarkt
in Polen 1944-1989″. Ein Ausschnitt aus dem Buch schien in die richtige
Richtung zu weisen und Polen ist ja schließlich auch für Wodka bekannt.
So suchte ich noch einmal nach Olympiasiegern in o.g. Sportarten,
jetzt aber nach solchen aus Polen, und jetzt wurde ich fündig: 1972
gewann ein Pole das Kugelstoßen mit 1cm Vorsprung vor dem Zweiten und
4cm vor dem Dritten. Drei Bundesdeutsche waren auch im Endkampf und
belegten die Plätze 7, 13 und 18. Olympiasieger aber wurde

Wladyslaw Komar

Ich hoffe, dass er, der 1998 bei einem Autounfall starb, der Gesuchte ist.

Viele Grüße aus Treis

Klaus Philippi

Baumhausbeichte - Novelle