Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Michael Jungfleisch-Drecoll: Götze – Storl – Beckenbauer

ein paar Gedanken zu den Dreien. Ich selber frage mich: was kann ich verlangen? Als Konsument, als Fernsehzuschauer?

Bei Götze scheint die Spritzigkeit zu fehlen, er kommt mir mit seinen Pausbacken nicht austrainiert vor. Erster Eindruck. Sicher sind wir uns alle einig: der ist nicht mehr so gut wie früher. Aber woran liegt es wirklich? Können wir das beurteilen? War das finanzielle Bayern-Grundgehalt-Ruhekissen so dick, dass er sich gar nicht bemüßigt sah, Vollgas zu geben? Oder hat er alles gegeben und es ging einfach nicht besser, weil ihm die Leichtigkeit abhanden gekommen war? Ich kann tausend Vermutungen anstellen, komme zu keinem Ergebnis. Und selbst wenn ich Herrn Götze nachweisen könnte, dass er die Sache hat schleifen lassen, könnte ich das schade finden. Mehr nicht. Schließlich bin ich kein BVB-Fan, der für seine Dauerkarte € 1.000 auf den Tisch des Hauses gelegt hat.

Bei Storl empfinde ich es ähnlich. Anders als Götze ist er in einer Randsportart tätig, hat sein staatlich alimentiertes Auskommen. Nicht weniger, aber wohl auch nicht viel mehr. Bei Olympia unter ferner liefen, er kann es besser, er hat es in der Vergangenheit gezeigt. Vielleicht liegt es bei ihm an Kraftdefiziten, vielleicht würden seinem Kugelstoßen 250Kg in der Bank und 320Kg in der Beuge gut zu Gesicht stehen. Keine Ahnung. Und selbst wenn: wer kann von ihm verlangen, dass dafür “Notwendige” zu tun? Was immer es auch sein mag… will ich vielleicht gar nicht so genau wissen… (Smiley)

Wäre es richtig, dem Storl seine Staatsleistungen zu streichen, weil er “unter seinen Möglichkeiten” bleibt? Kann ich ihm verübeln, dass er es sich veilleicht zu leicht macht? Ist er zu satt? Zu erfolgsverwöhnt? Siehe Götze…

Einzig beim Franz, der “Zwielichgestalt”, wie er heute in der Rheinischen Post genannt wurde, habe ich eine klare Meinung. Nein, für mich weiter Lichtgestalt! Was soll denn das jetzt? Jedem war klar, dass eine Fußball-WM nicht einfach nach Deutschland geflogen kommt, so mir nichts dir nichts. Kein einziger Großauftrag wird einfach so an jemand vergeben, weil er oder sie so schöne blaue Augen hat. Da haben wir alle vor 10 Jahren unser Sommermärchen gehabt und reiben uns jetzt die Augen, weil da nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist? Haaallo???

Wer damals vor der WM gesagt hat, er möge die WM im eigenen Land nicht, weil man sie nur erkaufen könne, kann jetzt gerne aufstehen und zetern. Alle anderen: schön sitzen bleiben und Füße still halten. Aber ich bin sicher, wir haben genug Saubermänner (und -frauen?) unter uns, die den Daumen senken werden. Naja. Der Franz wird drüber wegkommen. Hoffe ich!!! (Michael Jungfleisch-Drecoll)

Baumhausbeichte - Novelle