Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Alexander Joerg: “Richtiges” Training

im Laufe Ihrer Kolumne nehmen Sie auch immer wieder einmal Bezug auf das Training, die Intensitäten und Umfänge, in denen trainiert wird und deren Resultate (Skibbe, Daum, der folgende Abstieg etc.).
Aktuell ist es bei der Frankfurter Eintracht ja so, dass von den Medien suggeriert wird, dass mit Kovac ein Schleifer (Hohe Umfänge, hohe Intensitäten) am Werk ist.
Jetzt heißt es im Kicker: “Die gute Nachricht für seine Spieler: Der härteste Teil der ungewöhnlich langen Vorbereitung liegt hinter ihnen, Kovac wird in dieser Woche die Belastung weiter drosseln und an der Spritzigkeit arbeiten.

Die Aussage verwundert mich ein wenig, da der Starttermin der Vorbereitung in Frankfurt am 04.07. war , während Augsburg zum Vergleich bereits am 20.06. in die Vorbereitung gestartet ist. Die Eintracht liegt mit Ihrem Termin auf Platz 11. Aber das nur nebenbei.

Mich würde es interessieren, ob Sie sich in diesem Zusammenhang einmal mit der Arbeit von Raymond Verheijen beschäftigt haben. Verheijen kritisiert die Trainingsarbeit der meisten Profivereine als dem Fußball nicht angepasst, lobt zwar den Einzug der Sportwissenschaft in den Fußball, derer sich der Fußball ja lange verschlossen hat, kritisiert jedoch gleichzeitig wieder das bloße “Überstülpen” der Sportwissenschaft in die Trainingslehre des Fußballs.

Verheijen proklamiert für sich, wenig bescheiden, einen ganzheitlichen Trainingsansatz , derer er den Begriff “Fußballfitness” gegeben hat.
Er befürwortet ein Trainingsmodell in Perioden, die jedoch nicht der klassiches Vorbereitungs,- und Wettkampfphase entsprechend, sondern fortlaufend sind und versucht im Training jeglichen Fitnessaspekt mit einer fußballerischen Aktion zu verbinden. Fußballfitness entwickelt durch Fußball spielen. Jeder Sprint verknüpft mit einer spielgemäßen Ballaktion.

Laut Verheijen ist ein Großteil der Verletzungen von Profis auf falsches Training, Übertraining (gerade in der Vorbereitung) und einem daraus resultierenden, immer wiederkehrenden Kreislauf zu erklären.

Gerade jetzt hat er sich wieder zur Verletzungsproblematik von Liverpool (“Another Liverpool injury after 2 games + flight in 24 hours: “Liverpool injury list growing” http://www.liverpoolecho.co.uk/sport/football/football-news/sheyi-ojo-joins-liverpools-growing-11717152“) geäußert, und versucht wieder seine These “Even top coaches do not understand the number 1 objective in pre-season: to get your best XI on the pitch in the opening game of the season.” zu vermarkten.

Hier finden Sie einen Artikel über Verheijen nach der WM 2014: http://www.11freunde.de/artikel/wird-der-bundesliga-falsch-trainiert

Ihre Meinung zu diesem Thema und Verheijens Thesen würde mich wirklich interessieren. Ich hoffe, dass Sie sich für dieses Thema ebenfalls ein wenig begeistern können.

Viele Grüße von einem immer interessierten Leser, der hofft, dass Sie noch viele Jahre weiterschreiben. (Alexander Jörg)

Baumhausbeichte - Novelle