Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Der Ohrzupfer (WBI-Auflösung vom 28. Juli)

»In der Regel lese ich Ihr Rätsel, überlege kurz und komme dann meistens zu dem Schluss: keine Ahnung. Ganz selten kommt es vor, dass ich spontan sagen kann, dass ist die oder der. Dieses Mal ist es wieder so: Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Gesuchte …«
*
»… Mario Basler ist«. So wie dieser geschätzte Leser (»Bitte weiter solche schönen Rätsel und interessanten Kommentare«) täuschten sich diesmal verhältnismäßig viele WBI-Teilnehmer. Die häufigsten Falschnennungen bekam eben dieser Mario Basler, gefolgt von Günter Netzer (aber hat der in seinem gesamten Leben schon 20 Weißbier getrunken?) und, nun ja, Stefan Effenberg. Aber gesucht wurde …
*
… doch die Auflösung überlasse ich den Lesern. Wie Doris Heyer aus Staufenberg-Treis: »Ich hatte nicht erwartet, dass der nun Gesuchte doch ein Fußballer ist, so kurz nach der EM und der Einleitung, na ja, da führen Sie uns WBI-Profis doch aufs Glatteis. Ich habe ›Am Ohr gezupft‹ zweimal gelesen und hatte mich sofort für Django Asül entschieden, hätte doch auch in die aktuelle Diskussion gepasst, wenn eben auch anders geschrieben. Weißbier hätte gepasst, und er wurde durch Matthias Beltz, den Sie und ich so schmerzlich vermissen, zum Kabarettisten.« Doch dann kam unsere Leserin doch noch auf den Gesuchten, wie Klaus Philippi (ebenfalls Staufenberg/Treis), der die »aktuelle Diskussion« dem Richtigen zuordnete, denn für die »könnte man ihn dank des deutsch-türkisch gemischten Namens auch missbrauchen«.
*
Stefan Mohr aus Fernwald fand den richtigen Weg, »und zwar in das Jahr 1996 in die Bar ›Vernissage‹ in Zürs am Arlberg, wo ein junger Mann mit 26 Jahren sich in einer Lebenskrise befand. Oliver Kahn und Oliver Kreuzer (›zwei aus unserer Mannschaf‹ verhinderten die Schlägerei, bei der der am Ohr zupfende Mehmet Scholl nach 20 Glas Weißbier womöglich den Kürzeren gezogen hätte.«
*
Den geografisch weitesten Lösungsweg musste Werner Trautmann (Friedberg-Dorheim) zurücklegen: »Habe mich  über eine neue Runde von WBI gefreut, dann aber festgestellt, dass ich ja an diesem Tag in die USA in Urlaub fliege. Was tun? Also Zeitung mit in den Flieger und nun heute in Franconia, NH, nach einer Golfrunde angefangen zu rätseln.« Mit Erfolg. Obwohl Mehmet Scholl »nicht unbedingt mein Lieblingsreporter ist (sein Spruch über Yogi Löw ist für mich unterste Schublade), vor allem stinkt mir als Golfspieler, wie er mit seinem Dacia über das Grün eines Golfplatzes fährt. Als Sportler sollte er wissen, das dies idiotisch und unsportlich ist, aber vermutlich stimmte die Kohle.«
*
»Schon immer wollte ich einmal der erste Löser bei WBI sein. Hat es diesmal geklappt?«, fragt Klaus-Dieter Willers aus Hungen. Leider nein. Knapp vorbei, schneller waren aber nur Manfred Stein (Feldatal) und Dr. Sylvia Börgens (Wölfersheim). Diese drei und weitere 28 Teilnehmer fanden die richtige Lösung. Die schönsten und originellsten Begleittexte von ihnen sind in der »Mailbox« des Internet-Begleitblogs »Sport, Gott & die Welt« nachzulesen.
Die 31 Gewinner der Mehmet-Scholl-Runde: Jost-Eckhard Armbrecht (Großen-Buseck), Helmut Bender (Linden), Dr. Joachim Bille (Reiskirchen), Dr. Sylvia Börgens (Wölfersheim), Thomas Buch (Friedberg), Wolfgang Egerer (Rosbach-Rodheim), Waltraud Griep (Rosbach), Doris Heyer (Staufenberg-Treis), Peter Hett (Bad Nauheim), Uwe-Karsten Hoffmann (Bad Nauheim), Andreas Hofmann (Bad Nauheim), Andreas und Reinhold Kreiling (Gießen), Stefan Mohr (Fernwald), Theo Nauheimer (Buseck/Beuern), Dieter Neil (Großen-Buseck), Klaus Philippi (Staufenberg-Treis), Ralf Protzel (Bonn), Walther Roeber (Bad Nauheim), Jens Roggenbuck (Mainzlar), Karola Schleiter (Florstadt), Rüdiger Schlick (Reichelsheim), Horst Günter Schmandt (Pohlheim), Reinhard Schmandt (Pohlheim), Paul-Gerhard Schmidt (Mücke-Nieder-Ohmen), Jochen Schneider (Butzbach), Prof. Peter Schubert (Friedberg), Manfred Stein (Feldatal), Werner Trautmann (Friedberg-Dorheim), Klaus-Dieter Willers (Hungen), Ingrid Wittich (Mücke).
*
Sage und schreibe 23 (!) dieser 31 Tagesgewinner führen die Jahreswertung gemeinsam mit je 10 Punkten an. Ob die Spitzenprofis auch auf der nächsten Etappe im Pulk durchs Ziel kommen? Nicht auf der Königsetappe …. (gw)
*
(www.anstoss-gw.de mit gw-Blog »Sport, Gott & die Welt« /  Mail: gw@anstoss-gw.de)

Baumhausbeichte - Novelle