Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Sylvia Börgens: Einschläge

Das gab eine Schrecksekunde, als ich gerade Ihre Blogseite anklickte. Sie hätten besser einen Arzt aufgesucht und Ihre Verabredung in Sindlingen verschoben. Selbst einem uneitlen Menschen (?) gebe ich zu bedenken, dass man beim Andonnern an eine massive Scheibe sich auch eine Gehirnerschütterung zuziehen kann. Verbindet man diese – hoffentlich glimpflich abgehende – Episode dann noch mit dem abendlichen Erlebnis des Schlaganfalls im Lokal, so ist die Schlussfolgerung: Bei akut auftretenden Ereignissen lieber einmal zuviel zum Arzt gehen! Aus meiner Arbeit habe ich zwei Fälle in Erinnerung, in denen Männer (Männer!) einen leichten Schlaganfall erlitten und das Drängen ihrer Frauen, zum Arzt zu gehen, abwehrten. Der jeweils zweite war dann fatal.
Sindlingen ist mir als der Ort erinnerlich, in dem 1996 am Heiligabend in der Christmette eine Frau sich in die Luft sprengte und dabei noch ihre beiden Sitznachbarinnen mit in den Tod riss. Heute würde man einen islamistischen Hintergrund vermuten. Aber sie war wohl psychisch krank und konnte den Suizid ihres Sohnes nicht verwinden.
Um in ein weniger melancholisches Fahrwasser zu kommen: Die Häme und “Empörung” rund um CR7 sind wieder nur die “sich selbst perpetuierende Aufgeregtheitsmaschine”. Unmittelbar nach einem Fußballspiel kommen selten erleuchtete Aussagen. Von meinen Besuchen auf Madeira weiß ich, dass Cristiano Ronaldo dort ein Volksheld ist, nicht nur wegen seiner Erfolge, sondern auch wegen seiner Großzügigkeit. Man muss ihn ja nicht “mögen”, aber doch anerkennen. Und mit dem missratenen Bronzedenkmal am Passagierhafen, zu dem er noch gute Miene machen musste, ist er auch auf Dauer bestraft ;-)
Gute Besserung wünscht Sylvia Börgens. (Dr. Sylvia Börgens/Wölfersheim)

P1030563

Baumhausbeichte - Novelle