Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 8. Mai, 6.06 Uhr

Vorweg das Wichtigste aus den Meldungen der Nacht: dpa berichtet vom “prächtigen Einstand” von Axl Rose, Frontmann von Guns N’ Roses, als Ersatzsänger  bei AC/DC in Lissabon, und Bild  klärt auf, ob Sex  wirklich gegen Pickel hilft. Die Welt erlebte also eine ruhige Nacht. Bei Rose und AC/DC kann ich nicht mitreden, diese Art Musik war nie mein Ding. Pickel leider schon. In der üblichen Pickel-Zeit. Damals stieß die Frage, ob Sex gegen Pickel hilft, auch auf großes Interesse. Zum Leidwesen aller Pickel-Mitaltrigen konnten wir mangels Gelegenheit die Frage nicht im praktischen Experiment beantworten. Auch wussten wir nicht, ob unter “Sex” nur zweisame Sensationen zu verstehen sei. Oder auch einsame? Falls ja, das wussten wir alle, hilft Sex ganz bestimmt nicht gegen Pickel.

Kovac hilft gegen Abstieg. Und der Bub. Der ist gestern noch viel früher aufgestanden als ich heute. Am ersten Tag seines USA-Urlaubs. So gegen drei. Eintracht live, in Amerika! Felsenfest überzeugt, dass sein Mitfiebern Frankfurts zwölfter Mann ist. Seine Lebensgefährtin, in etwa so Eintracht-interessiert wie meine, hockte sich aus Solidarität ebenfalls vor den Fernseher. Das ist echte Liebe!

Für mich immer noch ein Weltwunder, dass ich in Echtzeit mit dem Bub das Vorstartfieber teilen konnte, per Whatsapp. Die Eintracht und meine Samstags-Prognose kommen natürlich in die Montagsthemen, auch eine Fehlermeldung zum Fetischreiten (die Mail von Dr. Kleinschmidt stelle ich gleich in die Mailbox). Das Thema will ich mit der Frage ergänzen, warum Reiten als Sport gilt, Hunde”sport” aber nicht.

Die Frage stellt mir immer jene mir sehr nahestehende Dame, auf deren KKKK ich heute verzichten muss, da sie ebenfalls noch früher als ich aufgestanden ist, um an einem Wettkampf in Wiesbaden teilzunehmen. Hundewettkampf, versteht sich. Auf ihre Frage konnte ich bisher immer nur dümmlich grinsen und “darum” sagen. Ich werde sie – die Frage – an die Kolumnenleser weiterreichen.

Gerade rummst eine dicke Hummel gegen das Fenster. Dummes Ding, das tut doch weh! Das Eichhörnchen, von dem ich erzählt habe, wohnt nicht mehr im Efeu-Dickicht über dem Fenster. Dort haust jetzt eine Amsel. Oder habe ich das schon mitgeteilt?

Das muss für heute früh genügen. Jetzt ist erst einmal das alte Mädchen dran. Nach Menschenjahren schon über hundert Jahre alt, hat sie sich noch nie für Sport interessiert, nicht mal für Stöckchenwerfen. Wir beiden Alten gehen jetzt Gassi.

 

Baumhausbeichte - Novelle