Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Hans-Ulrich Hauschild: Nicht allein auf weiter Flur

Sehr gut, Frau Heyer, nur alleine
sind Sie nicht auf „weiter Flur“, wie Sie an diesem Blog
erkennen. Es ist ja nun nur so, dass die Skeptiker und Kritiker
sich nicht so marktschreierisch äußern wie die sog.
Unterstützer, die schon ganze Versammlungen „ruiniert“ haben
sollen, bei einer war ich Zeuge. Wie gesagt, allein sind Sie
nicht. Die bürgerliche Mitte, die längst verschwunden ist,
äußert sich einfach nicht öffentlich, ein paar hilflose
Leserbriefe (z.b. auch von mir und meiner Frau), ohnmächtige
Wut, die eigentlich ja aggressiv macht, das ist alles. Wir sind
aber viele. Nur, es fehlt ein Träger, diese zu organisieren.
Denn: das, was da so auf dem politischen Markt ist, taugt nicht
zur Organisation und politischen Sammlung zivilisierter,
humaner, nachdenklicher, christlicher, aber eben kritischer
Bürger/innen. Hätte sonst Köln, Hamburg, Bremen ohne jede
bürgerliche Reaktion bisher bleiben können? Hier gibt es keine
Kerzen, keine Lichterketten, halbherzige Bekenntnisse zu den
Rechten der Frauen, aber ansonsten streift die öffentliche
Meinung schon fast das Verständnis für die traumatisierten
Flüchtlinge, wenn es denn welche waren, wie so schön
einschränkend berichtet wird. Bleiben Sie  so “inkorrekt“ wie
g.w., der dazu das Nötige in diesem Blog kürzlich gesagt hat.
Herzlichst für Sie und uns alle ein dennoch gutes neues Jahr,
Ihr Hans-Ulrich Hauschild aus Gießen.

Baumhausbeichte - Novelle