Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 8. November, 11.15 Uhr

Hannes Wader, Andre Heller und Nicolas Sarkozy haben die Montagsthemen mitgeschrieben, es lief daher fast von alleine und steht schon online. Die Bundesliga spielt dabei keine Rolle, aktueller Sport auch nicht, ist mir aber erst am Schluss aufgefallen, nach dem “Flow”. Doch  im Nachblick wüsste ich auch nicht, was ich sportlich noch hätte sagen wollen: Das Derby kommt noch, dazu hätte ich viel zu sagen, aber ich will es genießen und nicht unter dem Druck stehen (die Freiheit des Rentners!), Aktuelles dazu in die “Montagsthemen” reinzuquälen.

Zu diesem Blog noch einmal eine Erklärung. Sie ist, wie ich erfahre, notwendig. Sie wäre es nicht, wenn ich diese Web-Site besser gestalten und layouten würde/könnte. Kann ich aber nicht. Will ich auch gar nicht können. Also: Der Blog selbst ist leicht erkennbar, er springt ja buchstäblich ins Auge. Er ist aber nur der Begleittext bzw. der Stein(es)bruch für meine Kolumnen in der Zeitung. Die habe ich früher ausschließlich unter dem Kürzel “gw” geschrieben (“Gerhard aus Wetzlar”), das mir (wie anderen ihres) verpasst wurde, damit die Texte von der Honorarabteilung statistisch erfasst werden konnten, auch zu dem Zweck, die Zeilen der angestellten Redakteure (ohne zusätzliches Zeilengeld) von denen freier Mitarbeiter zu unterscheiden. Bei Meinungsartikeln schrieb man schon mal den eigenen Namen unter den Text, da aber meine Artikel fast durchweg “Meinung” waren (also Kommentar, Glosse o.ä.) und ich aus Prinzip meinen Namen raushalten wollte, habe ich das “gw” zu meinem “Namen” gemacht. 40 Jahre lang. Dann kehrten neue Besen, was nicht nur ihr gutes Recht, sondern auch ihre Pflicht ist (ich war auch einmal ein neuer Besen), und schwupps tauchte ich nach all den Jahren plötzlich als Rentner fast täglich mit Kopf und Namen im Blatt auf, woran ich mich nur schwer gewöhnen kann (weil es sich als Nur-”gw” befreiter schreibt als unter dem Echtnamen, der dem Geschriebenen sofort authentische Bekenntnishaftigkeit unterstellt, obwohl ich doch nur spielen will, auch mit der Zwei-Buchstaben-Figur “gw”).

Wo war ich, bevor ich “abgeschwiffen” bin? Blog, Layout … ach ja: Begleittext für meine Kolumnen. Die stehen als Links rechts. Von oben:

Baumhausbeichte

Eine Novelle, im Blatt erschienen als Fortsetzungs”Roman”. Ist mir wichtig, da ein mir wichtiges Thema behandelnd (der Novellen-Wendepunkt, wie schnell man schuldig werden kann).

Blog – Sport, Gott und die Welt

Begleittext für die Zeitungskolumnen und deren Stein(es)bruch (Materialsammlung, oft vorformuliert).

gw-Beiträge Anstoß

Alle meine “Anstoß”-Kolumnen auf der ersten Seite des Sportteils, hier archiviert seit, glaube ich 2011 (die 39 Jahre zuvor bleiben mein privates Archiv und werden, zugegeben, auch als Steinbruch genutzt, manchmal mit Original-Textbausteinen)

gw-Beiträge Kultur

Alle meine für das Feuilleton (und später für das Seniorenjournal) geschriebenen Glossen, hauptsächlich mein “Baby”, die “Nach-Lese”, die ich, nach Freigabe zur Adoption, noch manchmal babysitte.

Henni Nachtsheim SGExtra

Aus Stolz, dass mein Freund Henni sich dazu bewegen ließ, für uns zu schreiben (und das damals für lau!), und weil ich leider nicht davon ausgehen konnte, dass alle Henni-Fans auch Abonnenten unserer Zeitung sind (ach, wär das schön!), habe ich diese Links für Hennis Eintracht-Kolumnen einbauen lassen. Die hatten im Lauf der Zeit wechselnde Namen (Hennis Kumpel Brocken, Hennis Eintracht-Tagebuch), sie sind mittlerweile uralt, ich werde mal versuchen, sie rauszuklinken. Dabei fällt mir ein: Die neuen Henni-Kolumnen, im Duo mit unserem Ronny T. Herteux , stehen die online? Falls ja, wo? In den Links meines Blogs? Da muss ich gleich mal nachschauen.

Mailbox

Ausgewählte Mails meiner Leser. Nicht jeder will seine Mail veröffentlicht sehen, nicht jede will ich veröffentlichen, auch Stamm-Leser, die die Kolumnen regelmäßig begleiten, kommen nur ab und zu zu Wort, um die Vielfalt zu wahren. Eine automatische Kommentar-Funktion gibt es nicht, will ich nicht, obwohl ich noch nicht die Erfahrung anderer Blogger gemacht habe, dass Irre die Kommentarspalten zulallen.

 

Sport-Leben

Der mir wichtigste Text, in Auszügen vor ca. zehn Jahren als “Anstoß”-Serie veröffentlicht, wobei ich damals die mir heikelsten Dinge draußen ließ. Im Link ist der Text ungekürzt und später von mir hier und da kommentiert.

 

 

Baumhausbeichte - Novelle