Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber: In der Zeitzone …

Wir (so weit sind wir ja altersmäßig nicht auseinander) kommen in
die Zeitzone, in der Alterskameraden, Bekannte, Freunde in immer
größerer Anzahl von uns gehen, das ist wohl genetisch bedingt. Die Wege,
auf denen man heutzutage davon erfährt, sind zwar einerseits
vielfältiger geworden – auch wenn es manche seltsam anmutet, aus den
„social media“ vom Tod eines Bekannten zu erfahren (immerhin weiß man es
dann vielleicht noch zeitnah)-, andererseits sind die Beziehungen häufig
nicht mehr so intensiv, wie es in kleineren Gemeinschaften der Fall war.
Manchmal wundert man sich vielleicht nur, dass man von jemandem über
längere Zeit nichts hört, manchmal erfährt man erst über mehrere Ecken,
dass wieder jemand nicht mehr unter uns weilt. Es macht nachdenklich…
Hat es vielleicht auch mit der Vereinsamung zu tun? Übrigens können die
sogenannten „social media“ höchst unsozial sein. (Walther Roeber/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle