Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Ohne weitere Worte (vom 6. Oktober)

Kluges, Originelles, Peinliches, Schräges, Dümmliches, Erhellendes oder sonstwie Interessantes, gesucht und gesammelt in der deutschen Medienlandschaft.
*****
Es sieht so aus, als wäre der FC Bayern in Europa der Klub, der wirklich alles richtig macht. Man verkauft mit Schweinsteiger gegen den Protest der Fans eine Vereins-Ikone, aber gefühlt auch ein Auslaufmodell. Und holt mit Coman (19), Kimmich (20) und Douglas Costa (25) echte Verstärkungen. (Alfred Draxler in seiner Bild-Kolumne »Nachgehakt«)
*
17:25 Uhr. Marcel Reif, der Rolf Seelmann-Eggebert der deutschen Fußballmonarchie, am Mikrofon. Träumt immer noch von einer Fahrt im Schwanentretboot mit Kaiser Franz auf dem Starnberger See. (aus dem Tele-Liveticker des Magazins 11Freunde zum Spiel FCB – BVB)
*
Warum ist Bayern München in China so beliebt, dass die Fans sogar den Namen von Thomas Müllers Frau schreien? (Hinweis im Inhaltsverzeichnis des Zeit-Magazins auf »Supermacht trifft Supermacht«, einen Reisebericht von Christoph Amend)
*
29. »1:0 für die zweitbeste Mannschaft«, sagt Reif. »Man kann auch sagen: Die bessere Mannschaft liegt zurück«, sagt Matthäus. Und zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Mitleid mit Marcel Reif. (11Freunde)
*

Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie vom Volkswagen-Skandal erfahren haben? – »Der erste Gedanke war: Das kann eigentlich nicht sein.« (Wolfsburgs Manager Klaus Allofs im Zeit-Interview)
*
57. Götze könnte das 4:1 machen, doch er bleibt lieber im Konjunktiv. Sonst würde er ja auch Gotze heißen. (11Freunde)
*
Lange sah es so aus, als sei der Weltfußballverband in puncto Betrug, Korruption und Vertuschung nicht zu schlagen, doch inzwischen weiß man wirklich nicht mehr, ob Sepp Blatter der Martin Winterkorn der Fifa oder Martin Winterkorn der Sepp Blatter von VW ist. (»Zippert zappt« in der Welt)
*
»Er (OWW-Anm.: Kevin de Bruyne seinerzeit vor dem Wechsel von Chelsea nach Bremen) sagte nicht, ich möchte ausgeliehen werden, egal, wohin, sondern ganz klar: Ich möchte zu Werder, ich bin von diesem Projekt überzeugt, das mache ich, versucht euch zu einigen.« – Vor ein paar Wochen kam er dann in Wolfsburg zu Ihnen und hat gesagt: Ich möchte wechseln, nicht irgendwohin, sondern zu Manchester City, ich bin von diesem Projekt überzeugt, versucht, euch zu einigen? (Zeit/Allofs)
*
Große Leidenschaft – ist das nicht Ihre Kulturtaschen-Edition? – »Ja, das stimmt.« (…) – Was kostet so eine Tasche? – »Um die 800 Euro« – Wow! (aus einem Kicker-Interview mit Ex-Eintrachtkeeper Markus Pröll, der Kulturtaschen für Sportler vertreibt)
*
»Nein, zuerst kam ein Angebot aus Manchester, da ging es um das Gehalt für De Bruyne. Als ich die Summe las, dachte ich: Das kann nicht sein …« – … wie beim VW-Skandal … (Zeit/Allofs)
*
59. Jetzt aber doch: 4:1. Die Bayern spielen in einer eigenen Liga. Der kleinsten, die überhaupt vorstellbar ist. Teilnehmer: 1. (11Freunde)
*

Ist die Quote richtig für deutsche Spieler? (…) – Quote für deutsche Spieler hört sich komisch an. Ich würde ausländische Spieler in Deutschland quotieren. (…) Ich würde übrigens in der deutschen Nationalmannschaft Deutsch sprechen, das ist Teil der Identität.« (Silvano Poropat, kroatischer Trainer des Basketball-Bundesligisten Mitteldeutscher BC, im Interview der Frankfurter Allgemeinen Zeitung)
*
82. Tuchel frisst seine Enttäuschung derweil in sich hinein. Na, dann nimmt er wenigstens wieder ein bisschen zu. (11Freunde)
*
Heidi Klum (…) wird immer dünner. (…) Dafür, dass ihr Freund Vito während einer von Heidi moderierten Charity-Kunstauktion angeblich einer anderen sehr nahe kam, hat sie sich laut In perfide gerächt – »denn als eine drei Meter hohe Schnecke versteigert wurde, raunzte sie Vito vor versammeltem Publikum an. ›Vito, ich dachte, du kaufst mir die!‹ Der blätterte dann tatsächlich 20 000 Euro hin – für den guten Zweck.« Und hat nun neben der dünnen Heidi eine fette Schnecke daheim. (aus »Herzblatt-Geschichten« von Jörg Thomann in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung)
*
19:21 Uhr. Gut, war knapp. Hätte auch andersrum ausgehen können. (11Freunde) (gw)
*
(www.anstoss-gw.de mit gw-Blog »Sport, Gott & die Welt« /  Mail: gw@anstoss-gw.de)

Baumhausbeichte - Novelle