Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 16. August, 6.20 Uhr

Zweifellos die Meldung der Nacht: Entgegen verbreiteter Befürchtungen ist der vertraute Siebenpunkt-Marienkäfer nicht vom Aussterben bedroht. (dpa) Eine weitere dpa-Meldung muss, nein kann und darf ich dementieren: Schmalere Ernte befürchtet – Äpfel dürften teurer werden.  Zumindest aus meiner engen regionalen Sicht stimmt der erste Teil der Meldung nicht, um mich herum hängen die Bäume sich biegend voll mit Äpfeln. Übrigens auch mit Walnüssen. Dass sie dennoch teurer werden dürften, kann ich nicht dementieren.

Vor zwei Wochen den letzten Sonntagmorgen-Blog geschrieben. Damals um diese Zeit: Erster herbstlicher Anflug. Schon hält sich draußen noch ein Hauch Dämmerung, obwohl der Himmel bereits blaut. Heute ist’s um diese Zeit noch dunkel, und der Himmel blaut wohl auch später nicht. Regnen soll es satt, schade für große (Gießener Stadtfest) und etwas kleinere (Familie Heyer. Glückwunsch!) Feste.

Die kleine Lücke in Blog und Kolumnen klaffte im Elbsandsteingebirge. Dort gab es eine echte Wespenplage, nicht die bundesweit medial hochgesommerlochte. Jedenfalls schienen alle Wespen, zumindest die rund um meine engere Apfelbaumgegend beheimateten, ebenfalls im Elbsandsteingebirge herumzuschwirren. Ich bin ja als Wespenflüsterer bekannt, aber dort konnte ich mein “Nur ruhig …” nicht laut sagen, sondern nur aus fast geschlossenem Mund zischen, sonst hätten sie mir ein Zungen-Piercing verpasst.

Ich war also in der hintersten SBZ, ein paar Täler hinter dem Tal der Ahnungslosen, mit Abstechern in die CSSR. Was hieß das überhaupt? SBZ, klar, Soffjetisch Besetzte Zone. Aber CSSR? Ich googele es nicht nach, wäre ja unsportlich. Vermutung: Tschechisch(=Czech)- Slowakisch-Sozialistische Republik. Prägendes Erlebnis dort: Zu fünft in Biergärtchen gerastet, fünf Speisen, zehn Getränke, ein Eis. 20 Euro, rechnet der Wirt um (ich wusste vorher gar nicht, dass die Tschechen noch keinen Euro haben). Ich frage ungläubig nach. Doch, stimmt. 20 Euro, versichert er, nochmals rechnend.

Auf dem Parkplatz. Der Wächter und Kassierer sieht aus wie Schwejk, spricht wie Schwejk und ist verschmitzt wie Schwejk. Wie lange wollen wir bleiben? Wir überlegen: Wandern, Rasten usw., etwa fünf Stunden. Stunde kostet einen Euro. Ich zücke den Schein. Er: Wollen Sie wirklich so viel bezahlen? Tageskarte kostet vier Euro. Überhaupt, nette Leute, die Tschechen. Jedenfalls die, die uns begegnet sind. Unter den drei Kilometer weiter westlich lebenden Einheimischen gab es sone (wie in Tschechien) und solche (SBZ-Restexemplare).

Hilft mir alles nicht weiter für die Montagsthemen. Auf dem fast leeren Zettel steht nur “Breitenreiter/Klopp/Tuchel”. Leichtathletisches hebe ich mir für nächste Woche auf, eventuell in einer Zwischendurch-Kolumne (also zwischen Montagsthemen/Ohne weitere Worte und Sport-Stammtisch). Ich harre der Dinge und der Ideen. Auftakt jetzt, sieben Uhr, mit Kaffee, Kuchen, Knicks. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Kaffee nur einmal in der Woche trinke (sonst Tee), den Knicks nur einmal in der Woche kriege (sonst …), den Kuchen … nee, der ist öfter.

 

 

Baumhausbeichte - Novelle