Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Wer bin ich? (“W”-Fragen”/2 vom 9. Juli)

Auf der ersten Etappe der WBI-Sommertour gab es nur vage Hinweise auf die drei gesuchten Persönlichkeiten aus dem Bereich des Sports. Zusammengefasst: Die berühmten »W«-Fragen des Journalismus (wer, was, wann, wo, wie, warum?) waren ein ebenso kryptischer Tipp wie der allgemein gehaltene, dass sich alle nach ihrer aktiven Laufbahn auch außerhalb des Sports erfolgreich betätig(t)en, dass sie auch noch andere Gemeinsamkeiten haben und aus unterschiedlichen Anlässen bereits Rollen in Themen oder Serien von »gw«-Kolumnen spielten. Mal ging es um große Vorhaben, mal um Zwischenmenschliches, und mal kam auch Doping ins Spiel. Allerdings nicht als »Fall«, denn von keinem der drei Gesuchten wurden jemals eigene Dopingprobleme bekannt.
*
Kaum vorstellbar, dass mit diesen sehr allgemeinen Hinweisen auch nur einer der drei Gesuchten gefunden wird. Dachte ich. Doch zwei Teilnehmern ist es dennoch gelungen, drei Punkte für einen richtig getippten Namen zu ergattern. Und Achtung, es folgen, als nächster Tipp für ein Ausschlussverfahren, in bunter Reihenfolge alle falschen Lösungen von Runde eins (in Zahlen die Häufigkeit der Nennungen):
Michael Johnson, Thomas Helmer, Wolf-Dieter Poschmann, Paul Schockemöhle, Boris Becker (3), Uli Hoeneß (2), Matthias Beltz (2), Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, Thomas Bach (5), Frank Busemann (2), Helmut Digel, Holger Geschwindner (2), Steffi Graf, Rudi Völler (2), Gerhard Steines (2), Udo Beyer (3), Berti Vogts (4), Erich Reifschneider (2), Franz Beckenbauer, Ralf Reichenbach (2), Brigitte Berendonk, Armin Klümper, Rudi Altig, Bernd Heller (2), Louis van Gaal, Bud Spencer (alias Carlo Pedersoli), Eberhard Gienger, Armin Veh, Hans-Jürgen Bäumler, Claudia Kohde-Kilsch, Michael Groß, Katarina Witt.
*
Ein Who is Who des deutschen Sports (mit Ausnahme jenes doppelt genannten G. S.), aber who ist who wirklich? Die Falschlösungen engen die Auswahl zielführend ein, denn auch die Favoriten Bach, Vogts und Becker sind damit aus dem Rennen.
*
Nachdem in Runde eins auch Zufallstreffer möglich waren (die beiden Sieger können es bestätigen …), werden ab sofort die Chancen für Versuch und Irrtum insofern eingeschränkt, als die drei Gesuchten jetzt auch ihren Startnummern A, B und C zugeordnet werden müssen.
*
Wir engen die Auswahl weiter ein: A, B und C sind keine Mannschaftssportler. / Keiner von ihnen wog in aktiven Zeiten mehr als 95 oder weniger als 70 Kilogramm. / Keiner von ihnen ist über zwei oder unter 1,70 Meter groß. / A hat den gleichen Beruf wie B. / C hat einen anderen Beruf und ein anderes Geschlecht. / Als Sportler starteten sie in unterschiedlichen Disziplinen, aber A trat auch in den Disziplinen von B und C an. / Ihre größten sportlichen Erfolge feierten sie um die Mitte der letzten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. C zuerst, später B, zuletzt A.
*
Das muss für heute genügen. Immer noch schwierig genug, aber durchaus lösbar. Vor allem auch, wenn man an die Tipps der ersten Runde denkt.
*
In Runde zwei gibt es für jeweils eine richtige Lösung nur noch zwei Punkte, insgesamt können also sechs Punkte gesammelt werden. In der abschließenden Runde drei wird nur noch pro Lösung ein Punkt (= insgesamt 3) vergeben. – Einsendeschluss für Runde zwei: 26. Juli. Viel Glück! (gw)
*
(www.anstoss-gw.de mit gw-Blog »Sport, Gott & die Welt« /  Mail: gw@anstoss-gw.de)

Baumhausbeichte - Novelle