Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Die “W”-Fragen (“Wer bin ich?” vom 25. Juni)

Wer, was, wann, wo, wie, warum? In einer professionellen Pressemeldung, das lernt jeder angehende Journalist, sollen die berühmten »W«-Fragen bereits im ersten Absatz beantwortet werden. Bei »Wer bin ich?« dauert es etwas länger, bis die »W«-Fragen geklärt sind. Sogar fast einen ganzen Sommer lang (wenn er denn noch kommt), und dennoch steckt auch in diesem ersten Absatz schon ein wichtiger Hinweis.

*

Gesucht werden drei Persönlichkeiten des Sports, die sich nach ihrer aktiven Laufbahn auch außerhalb des Sports erfolgreich betätig(t)en. Sie haben aber auch noch andere Gemeinsamkeiten. Außerdem spielten alle drei schon aus unterschiedlichen Anlässen Rollen in Themen oder Serien von »gw«-Kolumnen. Mal ging es um große Vorhaben, mal um Zwischenmenschliches, und mal kam auch Doping ins Spiel. Allerdings nicht als »Fall«, denn von keinem der drei Gesuchten wurden jemals eigene Dopingprobleme bekannt.

*

A: Die Serie hatte »gw« viel Freude bereitet, obwohl sie nicht so richtig »happy« endete. B: Das Zwischenmenschliche bereitete ihm Bauchschmerzen. C: Über das, was mit dem Thema Doping zusammenhing, ärgerte er sich.  – Alles schon ein paar Jährchen her – aber das ist dann auch schon der letzte Tipp für heute. Kaum vorstellbar, dass mit diesen sehr vagen Hinweisen auch nur einer der drei Gesuchten gefunden wird. Das ist gewollt, denn so können in dieser ersten Runde neun Punkte (für jeden drei) ausgelobt werden. Eine zweite und dritte Runde mit zweckdienlicheren Hinweisen werden folgen, mit jeweils jedoch geringeren Erfolgsprämien (Runde 2 insgesamt sechs Punkte, Runde 3 drei Punkte).

*

Jeder kann in allen drei Runden sein Glück versuchen, also schon in Runde 1 einen bzw. drei Namen tippen, ohne dadurch seine Teilnahmeberechtigung an den folgenden Runden zu verlieren. Falsche Lösungen spielen keine Rolle, für sie gibt es keinen Punkte-Malus, und sie können in den folgenden Runden korrigiert werden. Natürlich ist es aber nicht möglich, mit den richtigen Namen dreimal zu punkten – die Gesamt-Höchstpunktzahl ist 9, nicht 18. Nur zur Sicherheit noch ein Beispiel: Wer in der ersten Runde einen der Gesuchten findet, in Runde zwei keinen und in Runde drei die restlichen beiden, kommt auf fünf Punkte.

*

Das noch sehr enge Feld der Jahreswertung dürfte durch den Sommer-Mehrteiler auseinandergezogen werden. Der Stand vor dem Startschuss:

Acht Punkte

Thomas Buch (Friedberg)

Wolfgang Egerer (Rosbach)

Ulrich Hermann (Friedberg)

Dr. Paul Limberg (Linden)

Dieter Neil (Großen-Buseck)

Karola Schleiter (Florstadt)

Rüdiger Schlick (Reichelsheim)

Paul-Gerhard Schmidt (Nieder-Ohmen)

Jochen Schneider (Butzbach)

Sieben Punkte

Detlef Hartig (Nidderau)

Doris Heyer (Staufenberg)

Uwe-Karsten Hoffmann (Bad Nauheim)

Walther Roeber (Bad Nauheim)

Prof. Peter Schubert (Friedberg)

Manfred Stein (Feldatal)

Klaus-Dieter Willers (Hungen)

Ingrid Wittich (Mücke-Merlau)

Sechs Punkte

Helmut Bender (Linden)

Helmuth Born (Karben)

Beate Dachauer (Butzbach)

Theo Nauheimer (Buseck)

Uwe Paulus (Biebertal)

Klaus Philippi (Staufenberg-Treis)

Jens Roggenbuck (Mainzlar)

Reinhard Schmandt (Pohlheim)

*

Einsendeschluss für Runde 1: 6. Juli. Viel Glück und eine gute Spürnase wünscht: (gw) * (www.anstoss-gw.de mit gw-Blog »Sport, Gott & die Welt« /  Mail: gw@anstoss-gw.de)

Baumhausbeichte - Novelle