Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Alexander Schneider: Nicht wirklich nah dran

Der Hauptgrund, die Gießener Allgemeine zu abonnieren war vor Jahren der sehr gute Sportteil, und auch  Ihren Anstoß habe ich immer gerne gelesen. Bis ich letzte Woche vor Verärgerung über Ihren Artikel drauf und dran war mein Abo zu kündigen. Ich fand den Kommentar zur Eintracht und zur FR, von der ich außer ihres Sportteils auch kein Freund   bin, auf ähnlich unterirdischem Niveau wie die Kolumnen von Herrn Nachtsheim in ihrem Blatt.
Mit einigem Abstand kann ich es mir nur so erklären, dass Sie an der Eintracht nicht wirklich nah dran sind und so einzig auf »Spektakel« in fünf Minuten Sportschau und den neunten Tabellenplatz schauen. Für mich ist Bundesligafußball immer noch Leistungssport, bei dem das Ziel nicht der neunte Platz sein darf und um den zu erreichen man gegen jede halbtote Graupenmannschaft verlieren muss, am Besten nach eigener Führung.
Versöhnt hat mich gestern der Anstoß von Herrn Sven Nordmann, der differenziert die Dinge auf den Punkt gebracht hat. (Bevor heute wieder Herr Nachtsheim ran durfte) (Alexander Schneider)

Baumhausbeichte - Novelle