Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Matthias Weidner: Motsi Mabuse

Lieber Lieblingskolumnist, heute morgen zum entspannten Wochenbeginn
die Montagsthemen gelesen: Sie kennen Motsi Mabuse nicht (und diese Frage
ist nur halb ironisch gemeint)? Zugegeben, als ich das erste Mal den Namen
hörte, dachte ich an die Figur des Bösen in einem Superheldencomic. Tatsächlich
ist Motsi Mabuse eine Profitänzerin aus Südafrika, die mit 17 Jahren (!)
südafrikanische Vizemeisterin im Latein wurde. Nachdem sie in Deutschland,
genauer in Aschaffenburg, verheiratet ist, wurde sie mit ihrem Mann 2009
und 2010 deutsche Meisterin im Lateintanz. Heute hat sie natürlich eine
Tanzschule, ist Trainerin mehrerer Latein-Paare der Spitzenklasse und als
Wertungsrichterin tätig. Sie sehen: ein ganz anderes Thema als die Beisitzertätigkeit in der Jury eines Miss-Dingsbumms-Wettbewerbs, hat aber durchaus sehr viel mit (Leistungs-) Sport zu tun.

Für weitere Informationen fragen Sie
(nein, nicht diese direkt aus dem Englischen übertragene, nicht ins Deutsche
gehörende Sprachkonstruktion). Also: Weitere Informationen finden Sie in
der Suchmaschine Ihres Vertrauens.
Ihr treuer Leser Matthias Weidner (Lollar).

Baumhausbeichte - Novelle