Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Ralf Protzel: Replik

Eine kurze Replik auf die E-Mail von Herrn Zirn: Ich persönlich fühle mich durch die viele Werbung einfach nur genervt. Gar nicht zu sprechen von der Papierwerbung in meinem Briefkasten – trotz Aufkleber, dass ich diese nicht haben möchte.
Dafür, dass ich keine (zusätzliche) Werbung sehen möchte, zahle ich auch schon, indem ich eine Tageszeitung, eine Wochenzeitung und ein monatliches Fußballmagazin abonniert habe. Weiterhin habe ich die Krautreporter freiwillig mit 60 Euro unterstützt. Filme/Serien schaue ich nur auf DVD bzw. seit neuemstem über Netflix – beides ist werbefrei und ich bezahle dementsprechend auch dafür.

Dass mich darüberhinaus viele Internetseiten ohnehin “ausspionieren” und meine Spuren sicher gewinnbringend einsetzen können (siehe Zeittitel von letzter Woche), ist dies eine (zugegebenermaßen) bequeme Art mich zu wehren.

So, jetzt geht es Borussia gucken – im Privatfernsehen mit leider ein paar Werbeeinblendungen ;-)

(Ralf Protzel/Bonn)

Baumhausbeichte - Novelle