Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Peter Hett: Müller-WBI

Es war wieder eine schöne kurzweilige Sache, sich den gestellten Fragen zu widmen. Es ist immer eine gute Gelegenheit zu überprüfen, was man selbst noch irgendwie auf dem Radar hat und wo man auf die neuen Helfer google und Co. zurückgreifen muss. Hier meine Antworten :

A) Hier war das entscheidende Stichwort »mit einem Schlag« weltberühmt. Dazu dann Karneval und die Stadt. Naja der eine Schlag galt nicht dem Gegner.. Karneval haben wir in Köln und damit die Stadt. Es ist wohl Peter Müller, besser bekannt als »dä Aap«. Geboren 1927 in Köln und auch dort gestorben.

B) Auf dem Höhepunkt konsequent zurück getreten, so konsequent wie er vor dem Tor war. Reim – Kracher, da war ein weiterer Hinweis zu den Krachern (Toren) von ihm und der Spruch mit den Frauen und der Küche, wird von den derzeitigen Reportern gerne bei Frauen Fußball zitiert. Es sollte Gerd Müller sein, der »Bomber der Nation« obwohl er sicherlich bekannter als »kleines dickes Müller« ist, wie ihn Tschik Tschaikowski nannte. Geboren 1945 in Nördlingen wo auch das Gerd-Müller-Stadion steht.

C) Hier konnte mir nur google helfen. Dass es wohl ein Leichtathlet ist, lag bei Ihrer Passion für diesen Sport nahe. Es ist Ludwig »Lud« Müller, der als Held von Augsburg bekannt ist. Geboren 1932

Die Gemeinsamkeit ist offensichtlich der Nachname. Gemeinsam haben sie sicher noch ihre Authentizität, jeder auf seine Art. Auch ohne die bei den heutigen Sportler üblichen Tatoos, teilweise perversen Frisuren und ähnliche Beiwerke, die gerade »in« sind. Die gesuchten Herren brauchten diese Zugaben nicht und waren auch so »Typen«, die jede Sportart ohne Zweifel braucht, um sich im Bewusstsein der Menschen zu verankern. (Peter Hett/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle