Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 28. Dezember, 8.15 Uhr

Mittlerweile hell. Auf der Landstraße hinten fährt ein Auto. Fast im Schritttempo. Der starke Wind widerlegt meinen nächtlichen Teich-Eindruck: Er hat ihn fast freigelegt. Der Wind den Teich. Ein Symbol? Für was? Doch neuer Roman? Och nee. Die Gemeinheit dabei: Der Wind hat sich unseren Straßenanteil ausgesucht, um allen Schnee dorthin zu transportieren. Riesige Haufen. Die Nachbarn müssen kaum Schnee schippen, da er zu mir geweht ist. Ich habe übrigens gerade schon geschippt. Und Sie?

Meldung der Nacht, die es noch nicht in die Online-Meldungen (auch nicht von uns) geschafft hat: In Indonesien wird ein Flugzeug vermisst, etwa 160 Menschen an Bord. Bei solchen Horror-Nachrichten denke ich an die Szene in der ersten Folge von „Lost“, das quälend lange Abstürzen. Von meiner Flugangst könnte ich einiges erzählen. Zum Glück musste ich 2014 nicht und muss nach Stand der Dinge auch 2015 nicht in solch ein Gerät einsteigen, das nur fliegt, weil alle glauben, es könnte fliegen. Ach, schon wieder witzisch, der Herr. Da wird es nun wirklich Zeit für die „Montagsthemen“.

Baumhausbeichte - Novelle