Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Ulrich Dürr: IOC

Sie wissen ja, daß mich Sport an und für sich weniger interessiert,  die
von uns Steuerzahlern zu bezahlende Sportpolitik schon mehr. Und hier
geht mir "der Hut hoch":  

Zu dem o.a. sid-Artikel kann ich nur den Kopf schütteln und mich fragen,
ist H. Tröger so blauäugig oder gilt hier schon "Alter schützt vor ...
nicht"?   

Zu viele Fragen bleiben offen, die einzig positive Erkenntnis scheint
das zu sein, was   "ein guter Freund..." einmal Herrn Tröger über das
Verhältnis   zumindest der Afrikaner zu den Europäern, ihren ehemaligen
Kolonialherren gesagt hat.  

Aber nur als Beispiele: 

- Was heißt eigentlich Demut, demütig sein?

- Bedeutet dies auch, daß sich  "die Berliner und Hamburger" keine
Gedanken über den Sport und darüber, ob sich ihre Städte für Olympia
bewerben sollten, machen dürfen -  wäre dies im Umkehrschluß zu demütig 
eine Anmaßung? 

-  War die Mehrheit, die in und um München Olympia abgelehnt hat,
wirklich eine Minderheit - ist eine solche Interpretation eines
Wahlergebnisses noch einer Demokratie, in der wir ja eigentlich leben
(wollen), würdig? Gleiches könnte ja für alle nicht nur politische
Parteien bei negativen  Wahlausgängen gelten! cave Putin! 

-  Wieso kann es sich der europäische Wintersport nicht leisten,
langfristig auf die Spiele zu verzichten - ich glaube, Naturschützer
sind angesichts auch durch Kunstschnee überstrapazierter Pisten da
vielleicht ganz anderer Meinung. 

(Dr. Ulrich Dürr/Biebertal)

Baumhausbeichte - Novelle