Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Achim Meisinger: Udos Bademantel

Am  Montag haben Sie sich in Ihren Montagsthemen der Thematik „Textilindustrie“ gewidmet und sehr süffisant die Gewinnspannen in dieser Branche beleuchtet. Interessanterweise haben Sie dabei von einer von mir und meiner Familie durchaus auch bevorzugten Sportartikelfirma in Herzogenaurach  den Bogen zu einem ebenfalls von uns  gern gehörten und in Konzerten  seit Jahren  immer wieder besuchten Künstler aus Kärnten gespannt. Ich vermute mal, dass Ihnen der Udo in den Sinn kam,  weil  er jetzt in Kürze 80 Jahre alt  werden wird.

 

Da ich Ihnen ja gerne hier und da behilflich sein möchte (vergl. Hartmannsweilerkopf u. Tour de France 2014), kann ich Ihnen verlässlich mitteilen, dass der Udo Jürgens Bademantel von der Firma Vossen in Jennersdorf, einer 4126 zählenden Gemeinde im Burgenland ( Wikipedia macht es  möglich), nicht unweit der österr.-ungarischen Grenze gefertigt wird. Die Produktionsstätte des Udo Bademantels wird allerdings, wie dem Aufnäher auf meinem Bademantel zu entnehmen ist, mit Türkei angegeben. Ursprünglich war  die Firma ein deutsches Unternehmen und wurde 1925 in Gütersloh gegründet. Die zur Produktion verwendete Baumwolle besitzt das „ Fairtrade“-Gütesiegel, das weltweit größte Sozialsiegel für fairen Handel. Da ist der Udo hoffentlich schon mal auf der sicheren Seite.

 

Ob aber der Udo tatsächlich in den späten 70 iger Jahren, wie von Ihnen bei einer Begegnung beschrieben und  interpretiert , gierig nach öffentlicher Aufmerksamkeit war, möchte ich allerdings doch bezweifeln. Ich habe aus dieser Zeit persönlich andere Erfahrungen machen können.  Sicher  war es gerade damals etwas ruhiger um ihn gewesen, aber von einem Popularitätsloch sollte man bitte nicht sprechen.

 

Eines haben aber die Produkte, bzw. deren Träger insbesondere gemeinsam… wage ich mal zu behaupten, dass logischerweise weder in Bangladesch noch in der Türkei deutsche Fußballweltmeister und der Udo eine herausragende Popularität genießen.

Hierzulande ist das natürlich ganz anders. (Achim Meisinger/Ockstadt)

Baumhausbeichte - Novelle