Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber zum Sommersonntagmorgenblog

“Geburt” war für einen Mann schon immer ein recht schwieriges
Unterfangen. Aber es wird Ihnen schon noch was einfallen.

In der wundersamen Welt von Internet, Google, Facebook u.ä. findet man
manchmal Erstaunliches, aber gerade in

solchen Welten wie FB sehr viel Schrott. Wobei ich zugeben muss, dass
ich erstaunt bin über Ihr “Geständnis”, dass Sie eine

“Freundschaftsanfrage” an R.H. gestellt haben, dass diese offenbar mal
angenommen wurde und dass Sie jetzt wieder draußen

sind. Seien Sie froh!

Ich habe den Eindruck, dass viele dieser Einträge ungefähr dem
entsprechen, was in früheren Zeiten mal Fan-Clubs bei BRAVO

oder sonstigen Kinder- und Teenie-Zeitschriften waren. Da hat die
Person, um die es angeblich geht, überhaupt nichts mit zu

tun, sondern da sitzen ein paar Leute in einem Büro und “verwalten” das Ganze. Im Fall R.H. versuchen sie Geld einzusammeln,
das Sie vielleicht auch nicht übrig haben. Was früher der “Star-Schnitt”
in Lebensgröße war, kommt heute in Schnipseln von

140 Zeichen oder so, aber dafür millionenfach. Dazu noch Unmassen von
Spam, womit wir wieder bei Monty Python wären,

die schon vor 45 Jahren über Spam, Spam, Spam, with Spam, Spam, Spam,
Spam sinnierten und damit der Zeit weit voraus waren.

Stellen Sie sich mal vor, wenn Sie und Ihre Familienangehörigen von all
Ihren “Fans” auf FB Freundschaftsanfragen erhielten…

(Ich habe Sie auch schon gefunden :-) )

Grauenhaft!!! (Walther Roeber/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle