Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Sylvia Börgens: “Langjährig” …

… jetzt wollte ich es doch genau wissen: Der seinerzeitige “wulstige” Austausch stand am 8. Juli 1998 in “Gerds Sport-Stammtisch”. Da war die deutsche Fußball-N11 gerade in Frankreich gegen Kroatien (Achtelfinale?) mit 0:3 ausgeschieden. Beim Endspiel waren wir dann zum Urlaub in der Bretagne und sahen außer der bretonischen Flagge “Gwenn Ha Du” zum ersten Mal dort viele Trikolore-Fahnen. Die Feier nach dem Endspiel in der Dorfkneipe war ziemlich unvergesslich.

Das war aber nicht der erste schriftliche Kontakt. Zur WM 1990 in Italien hatte ich an dem Ratespiel teilgenommen, das Lösungswort “Calcio” ermittelt und per Losentscheid ein dickes Buch über die DDR gewonnen. Im März 90 war unsere Tochter geboren, die vor wenigen Wochen ihren ersten festen Job in München angetreten hat. So gehen die Jahre hin …  Unter den zehn damals abgedruckten Gewinnern war übrigens auch der WBI-Mitrater Dr. G.-L. Fängewisch.

Im Ordner habe ich auch meine Zuschrift (+ Abdruck) zu Ihrer Kolumne gefunden zu “Je mehr Zuschauer im Stadion sind, desto geringer sind die Chancen der Heimmannschaft” (2000). Das haben Sie ja damals, obwohl Sie immer Ihre schlechten Mathe-Kenntnisse betonen, intuitiv sehr scharfsinnig betrachtet :-) (Dr. Sylvia Börgens/Wölfersheim)

Baumhausbeichte - Novelle