Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber: Ich kann mich nur anschließen

Ich kann mich Hr. Baumgärtel nur anschließen.

Das mag jetzt merkwürdig klingen, aber was soll’s…

Da hat eine Mannschaft (zum Glück Mannschaft, mit Solisten wäre es nicht
gegangen) von hochbezahlten Spezialisten

ihre Arbeit ordentlich getan – und da gehörten mehr Leute dazu als die
14 auf dem Platz.

Das Projekt lief seit etlichen Jahren, hat Millionen gekostet, bringt einer Minderheit und einigen Konzernen VIELE
Millionen (wenn nicht mehr) und da rennen jetzt einige Hunderttausende
auf der Gass’ herum, als hätten sie daran mitgewirkt -

und als hätten sie sonst nichts zu tun…

Wenn ich dann von “Helden” und “unsterblich” lese, dann kommt mir doch
die Galle hoch.

Hoffentlich wird bald ein Strich darunter gezogen, es gibt einiges, was
im Moment wichtiger sein könnte, wobei so

eine “einfache” Lösung nicht in Sicht zu sein scheint.

Was übrigens, wenn die dt. Mannschaft in ein paar Wochen die “Revanche”
mit – sagen wir 1:5 verliert?

Damit

====================================================================drunter,
und zu was ganz anderem.

Frage an den Radfahrer:

Wie kann man mit einem gebrochenen Schienbein – so zumindest die
Meldungen über Contador – noch Rad fahren?

Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, auch wenn Schuh und
Pedale anders verbunden sind.

Wie die durch die teils wunderschöne Landschaft fahren, grenzt
allerdings auch ohne gebrochene Knochen schon

an Wahnsinn. (Walther Roeber/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle