Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Michael Müller: Widerruf des Widerrufs?

Die Lektüre der BILD, also auch der Sonderausgabe vom Freitag zur Fußball-WM, gehört wohl zur journalistischen Pflicht.

Lahms WM-Regeln sind Ihnen demnach bekannt.

Bleibt es bei Ihrem Widerruf der kritischen Bewertung des Strebers aus der ersten Bank?

Mag sein, dass Kevin Prince einiges auf dem Kerbholz hat, aber dieses miese Abkanzeln eines Berufskollegen, der Offensichtliches öffentlich macht, ist unwürdig.

Noch dazu spielt er unmittelbar neben dem Bruder von Kevin Prince in der Nationalelf Deutschlands.

Spielt der Kapitän der Nationalelf etwa auf die Herkunft der Boatengs an? Am Ende auf Ihre Hautfarbe? Das wäre wohl ein Verstoß gegen die offiziellen Bekenntnisse des DFB gegen Rassismus (mit den unbedingt nachfolgenden Sanktionen) .

Oder ist ein unterschwelliger Neid auf die Weltoffenheit, gepaart mit gelassener (mehr-) sprachlicher Gewandtheit und ausgeprägter Schlagfertigkeit von Kevin Prince mit der Erkenntnis der intellektuellen Unterlegenheit der Antrieb zu solchen unerhörten Äußerungen?

Gerichtet an ein Millionenpublikum.

Wie passt diese angedeutete moralische Besserstellung zu den uneingeschränkten Treuebekundungen zu vorbestraften und derzeit sogar Gefängnisstrafen absitzenden Verbrechern?

Vielleicht hat Philipp Lahm die (von Ihnen im letzten so zutreffend formuliertem Sport-Stammtisch) „Eier“. Möglicherweise der Körpergröße entsprechend und gut versteckt. Und erst dann gezeigt, wenn der große Bruder in der Nähe ist.

Der „Kapitano“ könnte einiges berichten, so er wollte. (Michael Müller/Staufenberg)

Baumhausbeichte - Novelle