Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Karfreitag, 18. April, 7.10 Uhr

Draußen nass und kalt, nachdem es gestern so sonnigwarm war, dass es mir die Tränen in die Augen und das Wasser in die Nase getrieben hat – die Heuschnupfensaison hat begonnen!

Aber die Sonne scheint sich wieder durchzusetzen, und der Heuschnupfen ließ sich nicht vom nächtlichen Regen vertreiben. Der bleibt mir jetzt treu bis Anfang Juli.

Die Kälte kommt von einer kleinen  Kühlzelle über Deutschland. Ein Kaltlufttropfen? Oder ein Kaltluftpfropfen? An das schöne Wort erinnere ich mich, aber nicht exakt. Da war doch mal was …? Muss nachher mal in mein Archiv einsteigen. Auch wegen anderer  Dinge, die für den “Sport-Stammtisch” in Frage kommen.

Welche Schlüsse soll der Leser ziehen (siehe “Mailbox”)? Der Autor hält sich bedeckt, gibt nur Nebenfragen zu bedenken: Ein Feigling? Warum hat er N.N. nie auf die Sache angesprochen? Ein Maulheld? Hätte er, wäre er dabei gewesen, wirklich den Satz gesagt, den er hätte gesagt haben wollen? Schwingt bei dem Autor bei fast allem, das er schreibt, nicht immer auch die unausgesprochene Prämisse im Text mit, die kritisch auf ihn selbst verweist?

Na ja, mittlerweile vielleicht, hoffentlich. Der junge Volontär in seinem jungen Journalistsein stellte die Altenheim-Sonderseite unter die Schlagzeile: “Altenheime – Wartezimmer des Todes?” … und war auch noch mächtig stolz darauf. Glaubte, ein sehr mitfühlender Mensch zu sein, freute sich aber über seine Schlagzeilen-Kreation, mit der er auf den Gefühlen anderer rumtrampelte. Lasst doch der Jugend ihren Lauf …?

Jetzt suche ich Ostereier für den “Sport-Stammtisch”. Tendenz: bunte Mischung, Sport nur als Vehikel für Dies & Das, das freut die liebste Zielgruppe. Bis dann.

 

 

Baumhausbeichte - Novelle