Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Paul-Gerhard Schmidt: Pelops

Die Rückschau auf Brunhild als Tipp war für mich Anlass, die Lösung im
Bereich Sagen, Mythologie  zu suchen.

Die Beschäftigung mit der griechischen Götter- und Sagenwelt führte
schließlich zum Ziel.

Pelops, Sohn des Tantalos, wurde von seinem Vater als Kind grausam
behandelt,

in Stücke geschnitten und den Göttern als Mahl vorgesetzt.

Die bemerkten den Betrug und erweckten den Knaben wieder zum Leben.

Tantalos wurde zur Strafe den sprichwörtlichen Tantalosqualen ausgesetzt.

Im Wagenrennen besiegte er  den König Oinomaos, der schon viele Rennen
gewonnen hatte, wobei  die Gegner

immer zu Tode kamen.

Der Preis des Sieges, der mit Hilfe des Wagenlenkers des Königs und der
von Gott Poseidon zur Verfügung gestellten geflügelten Pferde

errungen worden war, sollte die Tochter des Oinomaos sein.

Später entledigte Pelops sich seines Mithelfers, indem er ihn ins Meer
stürzte.

Nach dem Gesuchten ist der Peloponnes , die Pelopsinsel, benannt.

Danke für die  schöne Aufgabe, so habe ich wieder etwas aus der
griechischen  Mythologie  erfahren. (Paul-Gerhard Schmidt/Nieder-Ohmen)

Baumhausbeichte - Novelle