Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber: Randbemerkungen (u.a. zur “Nach-Lese”)

Ich versuche es ganz kurz zu halten. Angefangen ist diese mail, während
Ihr Sonntagsblog noch nicht online steht.
Antworten auf Ihre Nachlese: Ich schätze, dass ein paar Leser vielleicht
noch nach “politisch korrekten” Antworten suchen,
ob sie die finden werden? Andere haben wohl einfach Angst, sich den Mund
zu verbrennen…
Gewinn unter Inflationsrate? Das bedeutet letztlich, dass man immer sein
Stammkapital anzapfen muß
Kann also eigentlich nicht Sinn eines Geschäfts(?)unternehmens oder auch
eines gesund wirtschaftenden Haushalts sein
(vom privaten bis zum Bundeshaushalt). Dass die Bürger da von der GroKo
noch in vieler Hinsicht “verarscht” werden,
wird der Allgemeinheit wohl erst auffallen, wenn es zu spät ist. Der
ausgeglichene Haushalt von Hr. Schäuble ist da
genauso eine Lüge, wie die aufkommensneutrale Pkw-Maut des Hr.
Dobrindt. Wobei allerdings Forderungen wie sie von
manchen Mini-Gruppierungen erhoben werden, völlig überzogen sind. Diese
sitzen allerdings leider auch an wichtigen
Schalthebeln und können damit vielen Unbeteiligten viel Ärger einhandeln.

Stammtisch: Nein, mir tut Hr. Homm nicht leid. Mir täte auch ein Hr.
Maschmeyer nicht leid, mein “Glaube” an ausgleichende
Gerechtigkeit ist sowieso schon erschüttert. Ich möchte auch einen Hr.
Snowden nicht in Deutschland auftauchen sehen.

Hr. Ancelotti hat da mindestens eine Stunde höchst interessantes
Video-Material durch Hr. Klopp geliefert bekommen.
90% in dieser Art werden Bayern nicht reichen, wenn Real 100% liefern
sollte. Fällt die Spannung zu früh zu rapide ab?
Das wird eine schwierige Phase für Guardiola, JETZT muss er seine Klasse
als Trainer beweisen. Bisher konnte er spielen lassen,
jetzt wird wohl noch etwas mehr verlangt.

Und Ihr Morgenblog weckt Lust auf die Montagsthemen und OWW, vielleicht
online-SZ (wenn erreichbar), diese Freitagsausgabe scheint
herrlich unpc zu sein. (Walther Roeber/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle