Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sonntag, 30. März, 7.20 Uhr

Aus den Meldungen der Nacht bei dpa: Die Objekte, die am Samstag aus dem Meer geborgen worden waren, stellten sich als gewöhnliches Treibgut heraus. Diese waren die ersten geborgenen Objekte, die zu der am 8. März verschwundenen Maschine mit 239 Menschen an Bord hätten gehören können. Hübsche Formulierung: “Hätten gehören können”. Auf die Art kann man noch viele Objekte bergen, die zu der Maschine hätten gehören können.

In Malaysia fährt gleich die Formel 1 in Gedenken an die Flugzeugopfer, nachdem sie zuvor in Solidarität zu Michael Schumacher gefahren war. Über ihn gibt es keine Schlagzeilen mehr, und das ist ein dröhnendes Schweigen.

Soeben meldet dpa einen knappen Dallas-Sieg. Ob es noch was wird mit den Playoffs? Das erinnert mich an ein ein Thema, das ich mir für eine Kolumne vorgenommen habe: Wer gehört in die Hall of Fame des deutschen Sports? Wer sind die besten, die größten deutschen Sportler aller Zeiten? Ob ich es in den “Anstoß” bringe, weiß ich aber noch nicht, denn es ist im Grunde ein beliebiges Thema, hat außerdem mit Rankings zu tun, deren Inflation ich schon oft veräppelt habe, aber es juckt mich, weil ich damit schön provozieren könnte, und zwar nicht der Provokation willen, sondern aus tiefstem sportlichen Herzen. Das liegt nicht an meiner Nummer eins Dirk Nowitzki, denn der wäre zwar nicht die Nummer eins der deutschen Mehrheit, würde aber von ihr akzeptiert. Meine Nummer zwei, knapp hinter Nowitzki, vor Boris Becker, wäre der Empörungsgrund: Jan Ullrich.

Ebenfalls eine Meldung der Nacht, aus dem beschaulichen Freiburg: Manche Nürnberger schleuderten nach Polizei-Angaben mit Nägeln und Schrauben gefüllte Flaschen auf die Freiburger. Die Polizei trennte die Gruppen. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht mitgeteilt. – Ich hoffe doch schwer, zu den näheren Einzelheiten wird die Nachricht gehören, dass das gezielte Werfen von mit Nägeln und Schrauben gefüllten Flaschen auf Menschen den Tatbestand des Mordversuchs beinhaltet und entsprechend geahndet wird. Ich fürchte aber, es wird beim “Du-Du! Das macht man nicht!” bleiben.

Das muss natürlich in die “Montagsthemen”. Ansonsten steht noch nichts auf dem Zettel. Das wird sich hoffentlich ändern, wenn ich jetzt Inspirationen bei Kaffee, Kuchen und Zeitungen suche.

Esse ich zum Frühstück immer Kuchen? Wird der Kaffee tatsächlich mit einem Knicks serviert? Bei solchen privaten Nebengeräuschen darf der Leser auch im Blog nicht glauben, sie entsprächen der biografischen Wahrheit. Da ich keine Figur der Zeitgeschichte bin, spiele ich nur mit mir als Figur, um Meinungen, Informationen oder auch nur stilistische oder kalauerige Spielereien unterzubringen. Immer noch das beste Beispiel dafür sind Axel Hackes Gespräche mit seinem Kühlschrank Bosch. Dass er das wirklich tut, ist ungefähr so wahrscheinlich wie die Möglichkeit, dass ich mit meinem E-Bike spreche. Habe ich eins? Hat Hacke überhaupt einen  Kühlschrank? Kommt jetzt die Liebste und knickst mir den Kaffee?

 

 

 

 

Baumhausbeichte - Novelle