Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Walther Roeber: Randbemerkungen

Endlich hat das Theater um Veh ein Ende. Vielleicht hat es der ein oder
andere Spieler doch gewusst oder geahnt und deshalb

gelang es seit langer Zeit zum ersten Mal, ein Spiel in der Endphase zu
drehen? Ich hatte eigentlich fest damit gerechnet, dass

die Eintracht in der 86. min noch das 0:2 einfangen würde…

Vielleicht sorgt die ganze Erleichterung dafür, dass der Klassenerhalt
etwas leichter fällt. Sonst gibt es nämlich gleich jetzt

- wenn sie denn gleich anfangen – noch wieder die schöne Problematik, ob
ein Vertrag auch für die 2. Liga gelten soll.

Auf der anderen Seite ist Veh natürlich jetzt eine “lame duck”, denn als
Abgänger steht er nun fest und da wird es am

“Charakter” der Mannschaft liegen, wie diese sich jetzt für die
restliche Saison reinhängt. Es wäre dabei interessant zu sehen,

wie denn die übrigen Vertragslaufzeiten und -bedingungen aussehen.

Wenn man sich die “Ve(h)rweildauer” ansieht, war eigentlich klar, dass
er diesmal nicht verlängern würde, denn seine

Ve(h)rfallszeit betrug früher auch schon öfter mal 3 Jahre. Bei Schalke,
wenn es denn sein sollte, könnte sie noch kürzer werden.

Schalker Klüngel ist fast so wie Kölner, auch wenn Gelsenkirchen nicht
unbedingt als Karnevalshochburg gilt.

Dem Beitrag von Hr. Kautz kann ich nur zustimmen. Es gilt nicht nur für
den Sportteil, sondern ganz allgemein wird offenbar weder

korrekturgelesen, noch ist Beherrschung der deutschen Sprache ein
Kriterium, um “Journalist” zu werden. Schade eigentlich!

Offenbar verlässt man sich auf die Rechtschreibhilfe, die aber schnell
an ihre Grenzen stößt. (Walther Roeber/Bad Nauheim)

Baumhausbeichte - Novelle