Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Heinz Wenzel: Linke Wange und Langhaarquote

Da war mir im Sport-Stammtisch ein Anstoß gekommen, aber den habe ich
vergessen. Die Nachlese habe ich später gelesen, weil den Teil meine
Frau zuerst liest, während ich mir immer den Sportteil zuerst greife, um
die Kolumne zu lesen.

Ach so, die Quantenbetrachtung. Der Absatz über die linke Wange hat mich
dazu gebracht, den Bergpredigttext nachzulesen. Merkwürdig, da muss ein
Übersetzungsfehler sein. “Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt”
usw. Also in Deutschland sind 85-90 % Rechtshänder. Wer zuschlägt, der
schlägt zuerst mit der dominanten Hand zu. Wenn ich mein Gegenüber mit
der dominanten rechten Hand schlage, dann treffe ich seine linke Wange
zuerst, nicht die rechte. Nachfolgende Fragen will ich jetzt nicht
vertiefen.

Die Wahrscheinlichkeitendiskussion lässt mich allerdings auch noch
anstoßen. Dass lange Haare zu 66 % für eine Frau sprechen, kann nicht
stimmen. Das dürfte nur stimmen, wenn es für die gesamte Population
gelten würde. Da bei Männern die Langhaarquote (das Net lässt mich auf
die Schnelle unwissend) schätzungsweise unter 50 % liegt, müsste die
Kombination eine höhere Wahrscheinlichkeit als 66 % für eine Frau
ergeben. (Früher konnte ich das noch ausrechnen, aber mein Mathestudium
liegt soweit zurück, dass jetzt möglicherweise was Falsches schreiben
würde.)

Übrigens: Trotz aller Möglichkeiten, die wir uns denken können, könnte
es trotzdem nur eine Wirklichkeit geben. Jedenfalls ist mir die, in der
es hoffentlich noch lange  solche Kolumnen gibt, eine angenehme. (Heinz Wenzel/Lich)

Baumhausbeichte - Novelle