Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Sven Liebig (WBI/Schwarzenbeck)

Zum Rätsel – gesucht ist Hans-Georg – Katsche – Schwarzenbeck.   So erfolgreich wie der Kaiser, dem Gegenstück, zu seiner aktiven Zeit. Also alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Die vermeintlich größte Tat war der Ausgleich zum 1:1 durch einen Weitschuss in der letzten Minute der Verlängerung im Finale des Landesmeistercups 1974 im Brüsseler Heyselstadion gegen Atletico Madrid. Damals gab es nach einem Remis im Finale noch ein Wiederholungsspiel, das mit 4:0 von den Bayern gewonnen wurde. Katsche war den Bayern genauso treu wie Charly Körbel der SGE und wechslte während der Profizeit nie den Verein.   Nach seinem Karriereende durch eine Achillessehnenverletzung, führte er den Schreibwarenladen seiner Tanten in München weiter. Großkunde: Bayern München.   »Wehe, wenn der Schwarenbeck kommt« ist der Titel der Komödie von 1987, bei dem Katsche in einer Nebenrolle einen Briefträger spielt.   Das Gedicht von Wolf Wondraschek über Katsche schließt mit der Zeile: Merkwürdig, daß so einer, eckig wie eine leer gegessene Pralinenschachtel, etwas trifft, das rund ist.   Auf die Lösung gekommen bin ich durch den Tipp mit dem Filmnamen…..

(Sven Liebig/Bad Vilbel)

Baumhausbeichte - Novelle