Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Wer bin ich? (Auflösung Oktober-Runde)

»Endlich mal wieder etwas Leichtes«, frohlockte Wolfgang Egerer aus Rosbach-Rodheim, dessen Mail als erste eintraf – mit der richtigen Lösung. Also zu einfach? Das können viele Teilnehmer der Oktober-Runde nicht bestätigen, auch nicht der bis dahin alleinige Spitzenreiter Walther Roeber (Bad Nauheim), der zuvor die kniffligsten Aufgaben souverän gelöst hatte, diesmal aber den weltweit einzigen Namen nannte, nach dem bei »Wer bin ich?« niemals gefragt würde.

*

Noch einmal zum späten Mitraten die wichtigsten Hinweise: In seinem ersten Sportlerleben lief er, im zweiten fährt er Rad. Vom E-Geheimtipp wurde er zum U-Durchstarter, was mit einer Namensänderung einher ging, die gleichzeitig eine Hommage an zwei Persönlichkeiten war, mit denen es (und jetzt folgt ein verräterischer Tipp) allerdings manchmal ein Kreuz ist.

*

Die Auflösung – Ehre, wem Ehre gebührt – liefert Wolfgang Egerer: »Gesucht wird Matthias Altenburg / Jan Seghers (nach einem »einstmals populären Radrennsportler«, wie ich Wikipedia entnommen habe und nach Anna Seghers). Er schreibt als Altenburg E-Literatur (Essays etc.) und als Jan Seghers U-Literatur (Marthaler-Krimis). Er scheint viel Rad zu fahren, habe dazu ein schönes Zitat gefunden: Ein Club, der bei ihm Herzklopfen auslösen kann, ist die »Lokomotive Rotes Ritzel«, aber das ist kein Fußballverein, sondern »unser kleines heldenhaftes Sportradkollektiv mit dem schönen Motto: ›Wir haben nichts zu verlieren als unsere Ketten‹«.

*

Warum ist es ein »Kreuz« mit Jan Seghers? »Da haben Sie mich an meinen letzten Urlaubstagen noch ganz schön auf Trab gebracht. Zwei Tage musste ich immer wieder heftigst nachdenken, dann fiel auf der Fahrt von Sorrent nach Neapel etwa auf Höhe von Pompeji der Groschen: Das Kreuz war es, welches auf die richtige Spur führte. Zum einen ›Das siebte Kreuz‹ von Anna Seghers, zum anderen das Kreuz der Dopingproblematik, das unseren Jan Ullrich so schwer drückt. Raffiniert ausgedacht«, schreibt Dr. Paul Limberg (Linden), einer von diesen elf Siegern der Oktober-Runde:

Helmut Bender (Linden) Wolfgang Egerer (Rosbach-Rodheim) Andreas Hofmann (Bad Nauheim) Ralf Kranich (Buseck) Andreas u. Reinhold Kreiling, Gießen Dr. Paul Limberg (Linden) Manfred Merz (Bad Nauheim) Uwe Paulus (Biebertal) Rüdiger Schlick (Reichelsheim) Paul-Gerhard Schmidt (Nieder-Ohmen) Jochen Schneider (Butzbach)

*

In der Jahres-Gesamtwertung zog Ralf Kranich mit Walther Roeber gleich (beide 13 Punkte). Mit elf Punkten folgt das Trio Dr. Paul Limberg, Jochen Schneider und Rüdiger Schlick vor Andreas Hofmann (10). – Die nächste Runde, die letzte des Jahres, folgt Ende November/Anfang Dezember, bei ihr wird mehr als ein Punkt zu gewinnen sein. Der weltweit einzige Name, nach dem auch dann niemals gefragt würde, ist der von:  (gw)

Baumhausbeichte - Novelle