Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Doris Heyer zu Walther Röber und Dr. Hans-Ulrich Hauschild

Ich bin dankbar, dass Herr Roeber sich zu
Wort meldet bezüglich der Mail von Herrn Dr. Hauschild. Das hatten wir
doch schon mal und ich bitte Sie auch, wie Herr Roeber, sich nicht
verbiegen zu lassen, Ihrer Linie treu zu bleiben und auch die liebste
Zielgruppe immer mal zu erwähnen, alles das zeichnet auch Ihre Kolumne
seit Jahren aus und wird auch gerne deshalb gelesen. Für diejenigen, die
sich weder für Sport, für eine kleine Ironie oder auch einfach  mal
„alltägliches“ interessieren, ist dieser Anstoß dann eben nicht gedacht,
kann sich doch jeder aussuchen, was er lesen will. Sie sprechen viele
Leser seit Jahren mit anspruchsvollen Kolumnen an, da muss man nicht
schon morgens philosophieren. (Doris Heyer/Staufenberg)

Baumhausbeichte - Novelle