Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Wer bin ich? (August-Auflösung)

»Viele Monate lang habe ich zwar immer schön gelesen (und vorgelesen), wer da verrätselt wurde, hatte aber nie die geringste Ahnung, um wen es geht. Diesmal dämmert mir etwas. Herr A ist wohl Thomas Bach, den seinerzeit Helmut Schmidt abgekanzelt hat wegen des Boykotts der Olympischen Spiele 1980 in Moskau. Herr C, der sich bei den Spielen in London 2012 betätigt hat, dürfte Sebastian Coe sein. Bei Herrn B passe ich, da hilft mir auch das ›großscheibendumm‹ nicht weiter.« – Damit hat Ulrich Holzer aber immerhin zwei Punkte gesammelt. Der Tipp zum dritten Gesuchten war natürlich ein wenig albern: Beim Gegenteil von »großscheibendumm« hätte es »Klick« machen sollen: »Scheibchenweise«, wie Sergej Bubka in seinen Glanzzeiten den Stabhochsprung-Weltrekord Zentimeter um Zentimeter verbessert hatte.
*
Um »Wer bin ich?« nicht zu einem Spezialisten-Privatissime ausarten zu lassen, wurde der Schwierigkeitsgrad diesmal leicht erniedrigt, und prompt machten einige Leser erstmals oder wieder mit, wie Clemens Dicken: »Meine Frau und ich leben seit etwas mehr als sechs Jahren in der Wetterau und sind seitdem tägliche Leser Ihrer Zeitung. Ich freue mich immer auf Ihren Beitrag, und natürlich auch auf die regelmäßigen ›Wer bin ich?‹-Fragen. Ich bewundere ganz ehrlich die Leser, die jedes mal wieder punkten und sich damit bereits ein stattliches Konto errätselt (erraten wäre ja falsch) haben. Da es diesmal gleich drei Punkte zu gewinnen gibt, und ich auch – zugegebenermaßen – ziemlich schnell auf die Lösung kam, habe ich mich entschlossen, erstmalig teilzunehmen, in der Erwartung (an mich), auch bei den zukünftigen Fragen bestehen zu können.«
*
Danke für diese und weitere sehr freundliche Leser-Mails. Auch ich wundere mich immer wieder, wie viele Leser regelmäßig punkten, selbst bei schwierigsten und aus meiner Sicht ungoogelbaren Angaben zur Person. Dahinter muss ein Geheimnis stecken. Nur – welches? Verrät’s mir einer oder eine aus der Spitzengruppe?
*
Diesmal fanden 41 Teilnehmer, eine Rekordzahl, alle drei Sportfunktionäre, die als Sportler Olympiasieger waren. Die Ehrenliste: Jost-Eckhard Armbrecht (Großen-Buseck), Dr. Joachim Bille (Reiskirchen), Dr. Sylvia Börgens (Wölfersheim), Thomas Buch (Friedberg), Beate Dachauer (Assenheim), Clemens Dicken (Niddatal), Waltraud Griep (Rosbach), Prof. Wilfried Hausmann, Doris Heyer (Staufenberg-Treis), Andreas Hofmann (Bad Nauheim), Thomas Koch (Wiesbaden), Ralf Kranich (Buseck), Andreas und Reinhold Kreiling (Gießen-Wieseck), Paul-Ulrich Lenz (Schotten), Sven Liebig (Bad Vilbel), Dr. Paul Limberg (Linden), Klaus Meisinger (Niddatal), Manfred Merz (Bad Nauheim), Dieter Neil (Buseck), Uwe Paulus (Biebertal), Rüdiger Schlick (Reichelsheim), Klaus Pradella (Heuchelheim), Walther Roeber (Bad Nauheim), Jens Roggenbuck (Staufenberg-Mainzlar), Heinz-Jürgen Ruhl (Linden), Werner Peyerl, Karin Scheunemann (Friedberg), Karola Schleiter (Florstadt), Horst Günter Schmandt (Pohlheim), Reinhard Schmandt (Pohlheim), Paul-Gerhard Schmidt (Nieder-Ohmen), Herbert E. Schmitt (Bad Nauheim), Jochen Schneider (Butzbach), Prof. Peter Schubert (Friedberg), Ulrich Schultheis (Friedberg), Rüdiger Schulz (Frankfurt), Manfred Stein (Feldatal), Peter Storm (Wissmar), Andreas Tempelfeld (Laubach), Klaus-Dieter Willers (Hungen). – Glückwunsch und – Respekt!
*
Da die Spitzengruppe komplett dreifach gepunktet hat, verschieben wir die nächste Rangliste auf die September-/Oktober-Runde. Bis dann! (gw)

Baumhausbeichte - Novelle