Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Horst Reber: Vergnügen am “Anstoß”

Manchmal muss man im Leben statt zur Feder wie früher in der Computerlosen Zeit, auch mal schnell in die PC-Tasten greifen. Nicht um zu kritisieren, sondern auch um zu loben: Ihre Anstoss-Kolumnen sind Edelsteine in der Presselandschaft!
Gestatten Sie mir die knappe Feststellung: Ich habe wie vermutlich Tausende andere  stets ein großes Vergnügen diese “Anstösse” zu lesen. Weil das eine Form von Journalismus ist, die auch von der Aufmachung und Verarbeitung von Themen nicht zerstört, sondern aufbaut. Dankeschön für Ihre Geistesblitze. Sie sind ein Gewinn für alle, die lesen können. (Horst Reber/Neu-Isenburg-Zeppelinheim)

Baumhausbeichte - Novelle