Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dienstag, 18. Juni, 7.30 Uhr

Gleich kommen die beiden Abholer, dann geht’s ab Richtung Main nähe Würzburg. Hausaufgaben erledigt: “Wer bin ich?”-Auflösung fertiggemacht, kommt morgen ins Blatt und steht schon online. Wegen des Engpasses in der Redaktion auch schnell noch eine außerplanmäßige “Ohne weitere Worte”-Kolumne geschrieben. Hat Spaß gemacht: Den dicken Stapel aus dem letzten halben Jahr mit den Zitaten, die aus diversen Gründen nicht ins Blatt kamen (Platzgründe, oder zu lang, oder zu schwierig, sie aus längeren Interviews so lesegerecht zu bearbeiten, dass der Tenor des Interviews gewahrt bleibt usw.) noch einmal durchforstet und eine Best of-Kolumne zusammengestellt (“Beste Reste”), kommt dann wohl für Donnerstag oder Freitag dran.

Für die letzten Zeilen nervend lange gebraucht. Im Innern des Computers wird wohl ein Streik vorbereitet. Mit meinem Zwei-Finger-System schreibe ich einen Satz schneller, als der Computer den ersten Buchstaben hinlahmt. Bevor er ganz aussteigt, mache ich Schluss. Nur eine Information noch, wahrscheinlich bin ich der einzige urbi et orbi, auf jeden Fall aber im Dorf, der nicht wusste, was eine BUMS-Party bedeutet. Ein freundlicher Nachbar, der den Blog gelesen hat, klärt auf: Burschen Und Mädchenschaft-Party.

Und weg ist der Computer. Er steigt aus, ich steige auf. Bis die Tage!

Baumhausbeichte - Novelle