Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Thomas Bernsdorff: Dunning-Kruger-Effekt und Peter-Prinzip

Wenn ich Kalle Rummenigge sehe und höre, fallen mir zwei Dinge ein:
1. Der “Dunning-Kruger Effekt”:
Als Dunning-Kruger-Effekt[1][2] bezeichnet man eine Spielart der kognitiven Verzerrung, nämlich die Tendenz inkompetenter Menschen, das eigene Können zu überschätzen und die Leistungen kompetenterer Personen zu unterschätzen.
Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist.
2. Das “Peter-Prinzip”:
Peters These ist, dass jedes Mitglied einer beruflichen Hierarchie so lange befördert wird, bis es das Maß seiner absoluten Unfähigkeit erreicht hat. Die einzige Einschränkung ist, dass die Hierarchie hoch genug sein, sprich: genügend Hierarchie-Stufen enthalten muss. (Thomas Bernsdorff)

Baumhausbeichte - Novelle