Beitrag ausdrucken Beitrag ausdrucken

Dr. Sylvia Börgens: WBI und Ernsteres

So – Thomas Bach war also nicht die Lösung. Ein wenig möchte ich aber Ihrer Aussage widersprechen, dieser Tipp sei “ins Blaue” geraten. Wenn Sie sich die Liste der IOC-Mitglieder (“enger Kreis”) vornehmen und mit Ihren Vorgaben eliminieren (weltbekannt, kein Reiter – also nicht Prinzessin Anne -, Ruderer, Ringer, Rugbyspieler – demnach fiele Jacques Rogge raus -, kein Fußballer – Sepp Blatter -, kein Wintersportler, nicht König Konstantin und auch sonst keiner, der mit Griechenland zu tun hat, was fast alle Leichtathleten ausschließt; auch nicht Guy Drut) bleibt als weltbekannter Sportmensch nur Thomas Bach übrig. Zudem liegt dessen Spezialität, das Florett, auch auf der Hand … Ich hätte also bei unseren Romanen von Maarten t’Hart das Buch “Unter dem Deich” stehen haben müssen, um doch noch eine Chance auf Ihre Lösung zu haben.

Der 25. April 2013 war ein ungewöhnlich warmer und schöner Tag. Die Kirschbäume standen endlich in voller Blüte. Wir hatten abends Besuch und genossen es, zum ersten Mal auf der Terrasse essen zu können. So ähnlich war es wohl bei Ihnen. Dann brach in die Idylle der Tod eines jungen Motorradfahrers ein, ergreifend geschildert von Herrn Cornelius Lenz.

Der 8. Dezember 2012 war auch ein sonniger, dabei kalter Tag. Wir gingen am Nachmittag rund um Wölfersheim spazieren und bewunderten die Wolkenformationen rings um die tief stehende Sonne. So könnte man den Winter richtig genießen. Von fern hörten wir Flugzeuggebrumm und dann plötzlich nichts mehr. Wir dachten uns nichts dabei. Später erfuhren wir, dass über einem Acker bei Melbach zwei Sportflugzeuge zusammengestoßen waren. Acht Menschen, zwei komplette Familien mit vier Kindern, verloren dabei ihr Leben.

Michel de Montaigne schrieb, dass man an jedem Tag seines Lebens sein Ende bedenken möge, das sei eine gute Schule. Das steht auch schon im Psalm 90. Und daraus folgt nicht Angst oder Depression, sondern das bewusstere Erleben all dessen, was gut und richtig ist. Aber: Wer selbst von so einem Schicksalsschlag betroffen ist, für den ist die Feier vorbei – für lange Zeit, vielleicht für immer. (Dr. Sylvia Börgens/Wölfersheim)

Baumhausbeichte - Novelle